Johnson denkt über Neuwahlen nach

08.08.2019 • 20:46 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

london Der britische Premierminister Boris Johnson will bei erfolgreichem Misstrauensantrag gegen seine Regierung vorgezogene Neuwahlen nach dem Brexit ausschreiben. „Wenn es Parlamentswahlen geben muss, dann in den Tagen nach dem 31. Oktober“, zitiert die „Financial Times“ einen Regierungsmitarbeiter. Damit bestätigen sich Befürchtungen der Brexit-Gegner, dass Johnson den EU-Austritt mit taktischen Manövern über die Ziellinie retten wird.