Vorarlberg-Wahl: Reihung auf dem Stimmzettel fixiert

Politik / 04.09.2019 • 16:54 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Symbolbild APA
Symbolbild APA

So viele Parteien wie nie zuvor bei Vorarlberger Landtagswahl.

Bregenz Bei der Vorarlberger Landtagswahl am 13. Oktober werden definitiv zwölf Parteien und Listen antreten – so viele wie nie zuvor. Die Vorarlberger Landeswahlbehörde hat am Mittwoch die eingereichten Wahlvorschläge geprüft, abgeschlossen und gereiht. Die obersten fünf Positionen auf dem Stimmzettel nehmen die Landtagsparteien gemäß ihrer derzeitigen Stärke ein.

Demnach führt die ÖVP die Liste der Wahlwerber auf dem Stimmzettel an, gefolgt von der FPÖ, den Grünen, der SPÖ und den NEOS. ÖVP und SPÖ haben dabei ihre Spitzenkandidaten in ihre Listenbezeichnungen integriert und treten als „Landeshauptmann Markus Wallner – Vorarlberger Volkspartei“ bzw. „Dr. Martin Staudinger – SPÖ Vorarlberg“ an.

Auf die Landtagsparteien folgen die Kleinparteien, ihre Reihung ergab sich aus der Reihenfolge der Abgabe der Wahlvorschläge: Heimat aller Kulturen, Männerpartei, WIR, Christliche Partei, Xi, GILT und Wandel. Die Christliche Partei kandidiert in den Wahlbezirken (ident mit den politischen Bezirken) Bregenz, Feldkirch und Bludenz, GILT im Wahlbezirk Feldkirch. Bis auf GILT haben alle Gruppierungen einen Landeswahlvoranschlag eingebracht.

Wie dieses Mal gleich zwölf Wahlmöglichkeiten gab es bei einer Vorarlberger Parlamentswahl bisher noch nicht, bei den zuletzt durchgeführten Urnengängen traten stets acht oder neun Parteien und Listen an. Rund 270.500 Vorarlberger werden beim Urnengang am 13. Oktober wahlberechtigt sein.