FPÖ lehnt Rückholung von Waisenkindern ab

Politik / 10.09.2019 • 20:19 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Kickl würde Kinder einer mutmaßlich getöteten IS-Anhängerin nicht heimholen.RTS
Kickl würde Kinder einer mutmaßlich getöteten IS-Anhängerin nicht heimholen.RTS

Wien Herbert Kickl (FPÖ) kritisiert die geplante Heimholung der Kinder mutmaßlicher IS-Anhänger. Als Minister hätte er dem nicht zugestimmt: „Wenn schwerkranke Kinder in Österreich teure Medikamente benötigen, gibt es in manchen Fällen kein Geld. Aber diese sündteuren Rückholaktionen werden finanziert.“ Laut Außenressort entspricht die Aktion der Gesetzeslage. Es gehe um zwei Waisenkinder mit österreichischer Staatsbürgerschaft in einem syrischen Lager.