Vier Menschen in Bagdad erschossen

Politik / 04.10.2019 • 22:47 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

bagdad Am Rande neuerlicher Proteste in Bagdad sind nach Angaben der irakischen Sicherheitsbehörden vier Menschen erschossen worden. Zwei Angehörige der Sicherheitskräfte und zwei Zivilisten seien am Freitag von „unbekannten Scharfschützen“ getötet worden. Damit stieg die Zahl der Todesopfer bei den seit Dienstag anhaltenden Protesten auf 44. Die Proteste richten sich gegen die verbreitete Korruption, die chronischen Stromausfälle und die hohe Arbeitslosigkeit. Die Demonstranten fordern die Regierung von Adel Abdel Mahdi heraus, der vor knapp einem Jahr ins Amt kam.