Applaus, Küsschen und Mutparolen

Politik / 13.10.2019 • 23:09 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
LH Markus Wallner stand im Mittelpunkt der Wahlparty der ÖVP im Bregenzer Gasthaus Kornmesser.
LH Markus Wallner stand im Mittelpunkt der Wahlparty der ÖVP im Bregenzer Gasthaus Kornmesser.

„So seh’n Sieger aus“: Bei den Wahlpartys der Parteien ist von frenetischem Jubel und Siegesfreude bis zu Tristesse jede Stimmungslage vertreten.

Bregenz Freud’ und Leid liegen oft nah beieinander. Auf diesen kurzen Nenner lassen sich die Wahlpartys der Parteien bringen.

Positiv, aber nicht überbordend ist zunächst die Stimmung im Bregenzer Gasthaus Kornmesser, wo die ÖVP-Familie ab 17.30 Uhr auf ihren Wahlsieger Landeshauptmann Markus Wallner wartet. Erst als der Protagonist um 18.45 Uhr gemütlich Richtung Wirtshaus schlendert und schließlich die proppenvolle Gaststube betritt, brandet Riesenjubel auf. „So seh’n Sieger aus“, wird intoniert, dazu rhythmisch geklatscht. „Ich danke jedem Einzelnen. Wir können alle zufrieden sein“, richtet sich Wallner an seine Leute, die sich bei Schnitzel mit Pommes Frites und Salat gütlich tun. Zur Feiergesellschaft gehören u.a. die Regierungsmitglieder Christian Gantner, Barbara Schöbi-Fink, Christian Bernhard sowie die Nationalräte Karlheinz Kopf und Norbert Sieber als auch Clubobmann Roland Frühstück, der sich ausgelassen als DJ und Einpeitscher betätigt.

Im Scheinwerferlicht

Partytime und Begeisterung herrscht auch bei den Grünen. „Wir sind die zweitstärkste Partei im Landtag. Das müsst ihr euch mal auf der Zunge zergehen lassen“, freut sich Johannes Rauch als Spitzenkandidat der Grünen über das historische Wahlergebnis und wird dafür von seinen Mitstreitern gemeinsam mit Katharina Wiesflecker („meine langjährige Wegbegleiterin“) und der künftigen Nationalrätin Nina Tomaselli überschwänglich gefeiert. Im Bregenzer Kesselhaus stehen auch die künftigen Abgeordneten der Grünen im Landtag, darunter Bernie Weber und Eva Hammer, groß im Scheinwerferlicht. Vorbehaltlich der Vorzugsstimmen dürften die beiden künftig im neuen Landesparlament vertreten sein. Ebenso unter den Abgeordneten: Daniel Zadra, der die Funktion des Klubobmannes übernehmen und damit das Erbe von Adi Gross antreten soll, Vahide Aydin sowie die Bregenzer Vizebürgermeisterin Sandra Schoch und Christoph Metzler.

Mutmacher

Die Tristesse macht sich indes bei der Wahlparty der FPÖ breit. Allerdings schwört der Hohenemser Bürgermeister Dieter Egger die in der Kreuzbar von Andrea und Hubert Kinz versammelten Parteigenossen bereits auf die Landtagswahl in fünf Jahren ein. „Wir haben einen jungen Obmann, das ist unser Vorteil, die anderen Obleute sind Auslaufmodelle“, merkt er an. An die Adresse von Christof Bitschi gerichtet: „Du bist unser Mann.“ Unterstützung für diesen Appell gibt es von FPÖ-Klubobmann Daniel Allgäuer, Christoph Waibel, Thomas Spalt sowie dem Nenzinger Bürgermeister Florian Kasseroler. Mit von der Partie sind auch Sandra Jäckl, Paul Schwärzler, Philipp Kuner und Gabriele Pfandlsteiner. Als Trostpflaster werden Krautspätzle serviert.

Scharf aufgetischt haben die Neos in der Bregenzer „Neptun“-Bar. Es gibt Chili mit und ohne Fleisch und jede Menge zu feiern. Über viel Applaus und noch mehr Küsschen darf sich Obfrau Sabine Scheffknecht freuen. Als Gratulanten sind Gerald Loacker, Claudia Gamon, Doris Hager-Hämmerle und Landesgeschäftsführer Simon Muchitsch angetreten. Außerdem sonnen sich Gemeindemandatare aus dem ganzen Land im Glanze des pinken Wahlerfolges, so zum Beispiel Daniel Greissing, Alexander Moosbrugger, Michael Klocker, Matthias Scheyer sowie Georg Oberndorfer und Fabienne Lackner. Einer, der besonders gespannt in die Zukunft blicken dürfte, ist wohl Johannes Gasser. Er zieht als Neos-Neo in den neuen Landtag ein.

Bei der SPÖ heißt die erste Besucherin Brigitte Ritsch. Gegen 18.15 Uhr nähert sich schließlich Verstärkung für die Mutter von Klubobmann Michael Ritsch. Über den Kornmarktplatz marschieren die Genossen mit Bündeln an weiß gepunkteten roten Luftballons in der Hand in Richtung Partylocation. Als Spitzenkandidat Martin Staudinger die Bar im Hotel Messmer betritt, wird er von seinen Genossen mit frenetischem Applaus begrüßt. „Es ist euer Sieg des Miteinander, euer Sieg, dass wir endlich wieder ein Plus vorne haben“, lobt er seine Mitstreiter.

Staudingers Eltern Erika und Helmut Staudinger sind ebenso gekommen wie LAbg. Manuela Auer, Nationalrat Reinhold Einwallner, Polizeischulleiter Thomas Hopfner mit Jutta, Gemeinderat Michael Pompl (SPÖ Wolfurt), Nathanael Heinritz (Junge SPÖ), Christian Vögel, SoHo-Landesvorsitzender Michael Egger, Stadtrat Markus Fessler (SPÖ Dornbirn), Brigitte Baschny (Vorsitzende SPÖ Feldkirch), Elke Zimmermann (SPÖ-Bezirksvorsitzende in Bludenz), Michael Ritsch mit Yvonne und Julian, Ortsvorsitzender Björn Riedmann (SPÖ Hard) oder Landesgeschäftsführer Klaus Gasser. „Und jetzt: Musik, oder?“, meint Staudinger, eher er sich einen Orangensaft mit Aperol holt.

Der Jubel der Neos über den Zugewinn bei den Landtagswahlen kannte kaum Grenzen.
Der Jubel der Neos über den Zugewinn bei den Landtagswahlen kannte kaum Grenzen.
Die Spitzenvertreter der Vorarlberger Grünen ließen sich im Kesselhaus ausgiebig feiern.
Die Spitzenvertreter der Vorarlberger Grünen ließen sich im Kesselhaus ausgiebig feiern.
Trost und Glückwünsche für FPÖ-Landesparteichef Christof Bitschi vor der Bregenzer Kreuzbar.
Trost und Glückwünsche für FPÖ-Landesparteichef Christof Bitschi vor der Bregenzer Kreuzbar.