Landtagswahl: FPÖ muss Grünen ein Mandat im Bundesrat abgeben

Politik / 14.10.2019 • 12:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Landtagswahl in Vorarlberg wirkt sich auch auf den Bundesrat aus. APA

Vorarlberger Landtagswahl wirkt sich auch auf Zusammensetzung des Bundesrats aus. Grüne gewinnen ein Mandat auf Kosten der FPÖ.

Wien, Bregenz Die Vorarlberger Landtagswahl wirkt sich auch auf die Zusammensetzung des Bundesrats aus. Als zweitstärkste Partei erhalten die Grünen jenes Mandat, das bisher der FPÖ zustand. Sie sind damit künftig wieder mit drei Mandaten in der Länderkammer des Parlaments vertreten. Die beiden weiteren Sitze gehen wieder an die ÖVP, sie verfügt damit weiterhin über 22 Sitze. Auch an der Fraktionsstärke der FPÖ ändert sich trotz des Mandatsverlusts nichts, da der Vorarlberger Christoph Längle aufgrund des Zerwürfnisses mit seiner Partei seit Juni als fraktionsloser Mandatar fungiert.

Die Mandatsverteilung im Bundesrat lautet damit künftig wie folgt: ÖVP 22, SPÖ 21, FPÖ 15, Grüne 3. Angelobt werden die neuen BundesrätInnen nach der konstituierenden Sitzung des Vorarlberger Landtags. Sie ist für den 6. November 2019 anberaumt.