Grüne loben „respektable“ Sondierungsrunde mit ÖVP

Politik / 18.10.2019 • 22:31 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Herausforderungen habe man gemeinsam erkannt und benannt, so Kogler nach der Begegnung mit dem ÖVP-Team.AFP
Herausforderungen habe man gemeinsam erkannt und benannt, so Kogler nach der Begegnung mit dem ÖVP-Team.AFP

Kommende Woche soll ein Fahrplan für weitere Gespräche stehen.

wien Von einer „respektablen“ Sondierungsrunde hat Grünen-Bundessprecher Werner Kogler am Freitag nach dem mehr als dreistündigen Gespräch mit der ÖVP berichtet. Er sei für die weitere Vorgangsweise sehr zuversichtlich, man werde in vertiefenden Sondierungen weiterreden. Der Gesprächsfahrplan werde kommende Woche stehen.

Der Grünen-Chef sprach von einer positiv verlaufenen Gesprächsrunde, was die Atmosphäre, aber auch die Annäherung der Herangehensweisen an mögliche zukünftige Regierungsverhandlungen betreffe. Die Herausforderungen habe man gemeinsam erkannt und benannt, nämlich, dass „zwei Wahlsieger miteinander sprechen, die nicht für das gleiche gewählt wurden“. Jetzt gelte es, Gemeinsamkeiten auszuloten, aber auch, wie man mit Unterschieden umgehe. Welche die Gemeinsamkeiten sind, wollte er nicht sagen. Inhaltliche Gespräche habe man noch nicht geführt. Wie es nun weitergeht und wann die Entscheidung über die Aufnahme von Regierungsverhandlungen fallen könnte, verriet Kogler ebenfalls nicht. Vorerst gehe es einmal um den Sondierungsfahrplan.

Etwas kürzer als mit den Grünen dauerte am Freitag ein Sondierungsgespräch der ÖVP mit den Neos. ÖVP-Chef Sebastian Kurz zog danach positive Bilanz mit viel Lob für alle Akteure, zeigte sich aber bemüht, keine Präferenz für einen der potenziellen Koalitionspartner durchschimmern zu lassen. Beate Meinl-Reisinger (Neos) wertete die Begegnung als „intensives, offenes, vertrauensvolles Gespräch.“