ÖVP und Grüne sondieren am Dienstag weiter

Politik / 03.11.2019 • 22:24 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Am Ende müssten Kompromisse stehen, sagte der Grünen-Chef. APA
Am Ende müssten Kompromisse stehen, sagte der Grünen-Chef. APA

Kurz und Kogler äußern sich zurückhaltend zu Inhaltlichem.

wien Die Sondierungen zwischen ÖVP und Grünen werden – wie geplant – am Dienstag fortgesetzt. Darüber hinaus gaben sich Altkanzler Sebastian Kurz und Grünen-Chef Werner Kogler nach der Gesprächsrunde am Sonntag über die besprochenen Inhalte zugeknöpft. Ein Gesamtresümee über die Sondierungen werde es erst am kommenden Freitag geben, meinten beide.

Die Entscheidung, ob man in Regierungsverhandlungen treten werde, soll dann auch erst einige Tage danach fallen, erklärte Kurz vor Journalisten am Sonntagabend. Man werde mit dem ÖVP-Team über die Gespräche mit den Grünen beraten, aber auch über das Angebot der SPÖ für Koalitionsverhandlungen, wie der VP-Chef betonte, der von einem gut genutzten Sonntag sprach, an dem man sich intensiv ausgetauscht habe.

Zu den Inhalten und ob Bereiche bereits positiv erledigt werden konnten, wollte Kurz nichts sagen. Er erinnerte aber daran, dass es sich um zwei Parteien handle, die in vielen Zugängen sehr unterschiedlich sind. Daher gehe es weiter um die Grundfrage, ob es Sinn mache oder Möglichkeiten gebe, gemeinsam in Koalitionsverhandlungen zu treten.

Kogler wollte ebenfalls nicht verraten, welche Themen bereits abgehandelt wurden. Das liege unter anderem auch daran, dass diese durchmischt seien und ineinandergreifen würden. Kogler strich hervor, dass die Gespräche von großem Respekt und gemeinsamem Bemühen gekennzeichnet waren. Ein Resümee werde aber erst kommenden Freitag zu ziehen sein.

Wieder zu zwölft

Die beiden Verhandlungsteams hatten sich am Sonntag zum vierten Mal in Zwölfer-Besetzung getroffen. Die Gespräche dauerten rund sechs Stunden. Anders als bisher waren die beiden Parteichefs in der Pause nicht vor die Mikrofone getreten. Zwei weitere Runden stehen auf dem Programm – und zwar eine am Dienstag und die abschließende am Freitag.

Darüber, ob die Chancen auf tatsächliche Koalitionsverhandlungen gestiegen sind, wollten beide keine Einschätzung abgeben. Kurz betonte aber, dass man sich mit den Grünen bewusst länger Zeit für die Sondierungen lasse.