politik in kürze

Politik / 04.11.2019 • 22:33 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Strache wollte Video kaufen

wien Der frühere FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache soll sich nach Auffliegen des Ibiza-Skandals darum bemüht haben, an das komplette Video heranzukommen, das seine politische Karriere beendet hat. „Presse“ und „Standard“ berichten, dass der ehemalige Vizekanzler beziehungsweise sein Umfeld über diverse Kanäle ein sechsstelliges Angebot an die Hintermänner des Ibiza-Clips herangetragen habe. Sein Anwalt bestreitet hingegen ein finanzielles Angebot.

 

Rückkehr in die Ursprungsländer

ankara Die Türkei will staatenlose Dschihadisten in ihre Ursprungsländer zurückschicken. Derzeit seien rund 1200 ausländische Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat in der Türkei inhaftiert, sagte Innenminister Süleyman Soylu am Montag.

 

Knappe Mehrheit

bukarest In Rumänien hat das Parlament die neue Minderheitsregierung des liberalen Premierministers Ludovic Orban am Montag mit hauchdünner Mehrheit bestätigt. 240 Parlamentsabgeordnete aller politischer Couleur stimmten für die Regierung Orban. Das sind nur sieben mehr als nötig.