Ukraine-Affäre weitet sich aus

Politik / 06.11.2019 • 22:31 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

washington In der Ukraine-Affäre gerät US-Präsident Donald Trump durch eine revidierte Aussage des US-Botschafters bei der EU, Gordon Sondland, weiter unter Druck. Ihm sei klar gewesen, dass es einen Zusammenhang zwischen Trumps Drängen auf Ermittlungen zu den Ukraine-Geschäften vom Sohn seines Rivalen Joe Biden und zurückgehaltenen US-Hilfen für die Ukraine gegeben haben muss, sagte Sondland in einer Zusammenfassung seiner Aussage.