Weg zu neuer ­Verfassung in Chile

Politik / 15.11.2019 • 22:32 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Die Proteste begannen im Oktober, zunächst wegen zu hoher Öffi-Ticketpreise.AFP
Die Proteste begannen im Oktober, zunächst wegen zu hoher Öffi-Ticketpreise.AFP

Santiago de Chile Nach wochenlangen teils gewaltsamen Massenprotesten haben sich Regierung und Opposition in Chile auf den Weg zu einer neuen Verfassung geeinigt. Die Abgeordneten des Nationalkongresses verständigten sich am Freitag darauf, im April 2020 ein Referendum abzuhalten. Die Wähler sollen gefragt werden, ob das noch aus der Zeit von Diktator Augusto Pinochet stammende Verfassungswerk ersetzt werden und wie eine Neufassung aussehen sollte.