Politik in Kürze

Politik / 24.11.2019 • 22:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

180 Festnahmen

teheran Iranische Sicherheitskräfte haben nach den landesweiten Protesten 180 mutmaßliche Rädelsführer festgenommen. Dabei soll es sich um Monarchisten sowie oppositionelle Volksmujaheddin handeln, die von den USA, Israel und Saudi-Arabien angeheuert worden seien, hieß es in einer Erklärung des Nationalen Sicherheitsrats. Amnesty International berichtete von 115 getöteten Demonstranten.

„Atomwaffen sind Verbrechen“

hiroshima Der Gebrauch von Atomwaffen ist nach den Worten von Papst Franziskus „heute mehr denn je“ ein Verbrechen“. „Der Einsatz von Atomenergie zu Kriegszwecken ist unmoralisch“, sagte das Katholiken-Oberhaupt im japanischen Hiroshima am Sonntag. In der Stadt warfen die USA am Ende des Zweiten Weltkriegs die erste Atombombe ab, 140.000 Menschen starben.

 

Bloomberg steigt in US-Wahlkampf ein

new york Der frühere New Yorker Bürgermeister, Michael Bloomberg, will US-Präsident Donald Trump bei der Wahl 2020 herausfordern. Der Demokrat kündigte am Sonntag an, offiziell ins Präsidentschaftsrennen seiner Partei einzusteigen. „Ich bewerbe mich als Präsident, um Donald Trump zu besiegen und Amerika wieder aufzubauen“, teilte Bloomberg mit. „Wir können uns vier weitere Jahre von Präsident Trumps rücksichtslosem und unethischem Handeln nicht leisten.“