Neue SPD-Spitze will klaren Linkskurs

Politik / 06.12.2019 • 22:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans sind jetzt offiziell SPD-Vorsitzende. AFP
Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans sind jetzt offiziell SPD-Vorsitzende. AFP

Berlin Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans wollen als neue SPD-Vorsitzende ihre Partei auf einen klaren Linkskurs führen und dafür notfalls die große Koalition mittelfristig verlassen. Die linke Bundestagsabgeordnete und der frühere nordrhein-westfälische Finanzminister stellten am Freitag in ihren Bewerbungsreden beim Parteitag in Berlin vor rund 600 Delegierten klar, dass sie die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich schließen und mehr Klimaschutz durchsetzen wollen. Beide zweifelten daran, ob das mit der Union in der großen Koalition möglich ist. Es gebe mit ihnen als standhafte SPD-Chefs einen Aufbruch in eine „neue Zeit“, sagten Esken und Walter-Borjans unisono. Die große Mehrheit der Delegierten erhob sich jeweils zum Ende der Reden von den Plätzen und applaudierte. Die SPD will auf dem dreitägigen Parteitag ihre neue Spitze wählen und ihren Kurs in der Koalition bestimmen. Gegner der GroKo wollen eine Abstimmung über einen Ausstieg aus der großen Koalition erzwingen.