Lohnsteuereinnahmen steigen deutlich stärker als Bruttobezüge

Politik / 12.12.2019 • 22:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wien Die Lohnsteuereinnahmen sind im Vorjahr deutlich stärker gewachsen als die Einkommen der Arbeitnehmer. Das zeigen von der Statistik Austria am Donnerstag veröffentlichte Zahlen. Ungewöhnlich ist das allerdings nicht, denn rückläufig ist die Lohnsteuer nur in Jahren einer Steuerreform. Auch heuer deuten die vorläufigen Daten des Finanzministeriums auf ein deutliches Plus bei der Lohnsteuer hin.

Wie die „Lohnsteuerstatistik 2018“ zeigt, haben Arbeitnehmer und Pensionisten im Vorjahr in Summe 203,3 Milliarden Euro verdient. Davon flossen 28,1 Milliarden als Lohnsteuer an den Staat, weitere 26,3 Milliarden Euro waren Sozialversicherungsbeiträge. Die Lohnsteuereinnahmen sind im Vorjahr somit um 6,8 Prozent gestiegen – und sie haben deutlich stärker zugelegt als die Bruttobezüge (4,5 Prozent).

Rückschlüsse erlauben die Lohnsteuer-Daten auch auf die Einkommensschere: Zwar sind jeweils etwa die Hälfte der Lohnsteuerpflichtigen Männer (50,3 Prozent) und Frauen (49,7 Prozent). Allerdings kassierten die Männer im Jahr 2018 61,2 Prozent der Bruttobezüge und sie bezahlten 70,3 Prozent der einbehaltenen Lohnsteuer.