Trump: „Ohne Twitter wären wir verloren“

Politik / 07.01.2020 • 07:06 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">afp</span>
afp

US-Präsident Donald Trump sieht Twitter als den Königsweg, um sich gegen die seiner Meinung nach „korrupten Medien“ durchzusetzen. „Ich denke, ohne Twitter wären wir verloren. Wir könnten die Wahrheit nicht mehr verbreiten“, sagte Trump am Montag in einem Gespräch mit dem konservativen Radiomoderator Rush Limbaugh. Er wünschte, es ginge anders, sagte Trump weiter.

Aber die klassischen Medien seien „korrupt“ und nicht zuverlässig. Über Social Media hingegen könne er direkt „Hunderte Millionen Menschen“ erreichen, sagte Trump.

Der US-Präsident hat auf Twitter rund 70 Millionen Follower. Nach einer Zählung der „Washington Post“ hat Trump seit seinem Amtsantritt im Jänner 2017 mehr als 15.000 falsche oder irreführende Aussagen getätigt.