Lustenauer Christian Zoll als Ersatz-Bundesrat

Politik / 23.01.2020 • 16:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
„Mit Christian Zoll wurde ein kompetenter Politiker nominiert“, streut Parteichef und LH Markus Wallner dem Ersatz-Bundesrat Blumen. VP/MAUCHE

Lustenauer Christian Zoll (26) soll für Christine Fuchs-Schwarz als Ersatzmitglied im Bundesrat nachrücken. Fuchs-Schwarz wird am 13. Februar als Bundesrätin angelobt.

Bregenz Christian Zoll wurde vom Landesparteivorstand der Volkspartei als Ersatzmitglied im Bundesrat nominiert. Die Nominierung wurde notwendig, da Christine Schwarz-Fuchs nach dem Ausscheiden vom nunmehrigen Staatssekretär Magnus Brunner in den Bundesrat nachrücken wird. Die Wahl von Zoll durch den Vorarlberger Landtag ist für den 5. Februar vorgesehen. „Wir freuen uns, dass sich mit Christian ein junger und engagierter Kandidat zur Verfügung stellt, um  gegebenenfalls die Vorarlberger Interessen als Mitglied des Bundesrates zu vertreten“, sagt Landesparteichef und LH Markus Wallner. „Christian hat schon im EU-Wahlkampf gezeigt, dass er sich nicht scheut, bei wichtigen Themen klare Worte zu wählen. Mit ihm wurde ein kompetenter Politiker nominiert, der neben dem Blick für das große Ganze auch immer ein Auge auf Vorarlberg haben wird.“ 

Zoll: „Freue mich über das Vertrauen“

„Ich freue mich über die Nominierung und das damit in mich gesetzte Vertrauen“, sagt Christian Zoll. „Wenn es mich braucht, werde ich dieser Verantwortung natürlich nachkommen und mich im Bundesrat nach bestem Wissen und Gewissen einbringen.“ Auch beruflich rückt Zoll näher an die österreichische Bundespolitik, denn ab sofort gehört er dem Team des neuen Vorarlberger Staatssekretärs Magnus Brunner im Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie an. „Diese spannende Aufgabe ist eine sehr willkommene neue Herausforderung für mich. Bei Brunner finde ich ideale Voraussetzungen, um mein Know-how für meinen zukünftigen Weg noch auszubauen“, so Zoll.