Strache mit Kritik und Spott für FPÖ

Politik / 23.01.2020 • 22:19 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Beim DAÖ-Neujahrstreffen trat Strache gegen seine Ex-Parteikollegen nach. APA
Beim DAÖ-Neujahrstreffen trat Strache gegen seine Ex-Parteikollegen nach. APA

wien Knapp vier Monate nach seinem Abschied von der politischen Bühne  bereitet der ehemalige FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache sein Comeback vor. Der 50-Jährige kündigte am Donnerstagabend an, er wolle an der Spitze einer neuen Bürgerbewegung zunächst auf Landesebene wiederkommen. „Bevor man eine endgültige Entscheidung trifft, hat man auch alle Hausaufgaben zu machen“, legte sich Strache noch nicht abschließend fest.

Strache, der mit seiner Frau Philippa erschienen war, sprach vor mehreren Hundert begeisterten Anhängern auf dem Neujahrsempfang der neuen Partei Die Allianz für Österreich (DAÖ). Die Partei wurde von Landtagsabgeordneten gegründet, die die FPÖ wegen ihres Umgangs mit Strache verlassen haben. Die FPÖ hat ihren Ex-Chef inzwischen aus der Partei ausgeschlossen. Strache rechnete mit der FPÖ und seinen ehemaligen politischen Weggefährten ab. Es habe sich bei ihnen um falsche Freunde gehandelt. Die FPÖ befinde sich in einem Richtungsstreit und wolle sich offenbar zu einer zweiten konservativen ÖVP entwickeln. „Ich war 14 Jahre die FPÖ“, wies Strache auf seine Verdienste um die Rechtspopulisten hin.