Verwunderung über Kulturposten

Politik / 30.01.2020 • 22:43 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien Noch bevor Europaministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) ihre Kulturagenden, die sie übergangsweise betreute, abgegeben hatte, traf sie einige Personalentscheidungen. So muss Ex-Flüchtlingskoordinator Christian Konrad seinen Platz im Kuratorium der Albertina räumen, ebenso wie Ex-SPÖ-Klubobmann Peter Kostelka den Kuratoriumsvorsitz des Technischen Museums und Hannes Sereinig, Ex-Kabinettschef von Ex-Kanzler Franz Vranitzky (SPÖ), den Kuratoriumsvorsitz im Museum für Angewandte Kunst. Die nun für Kultur zuständige Staatssekretärin Ulrike Lunacek gibt an, dass sie über diese Schritte informiert worden sei. 

SPÖ-Kultursprecher Thomas Drozda hat die Last-Minute-Personalentscheidungen als aufklärungsbedürftig bezeichnet und ein parlamentarisches Nachspiel angekündigt.