Großbritannien hat EU verlassen

Politik / 31.01.2020 • 22:37 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Brexit-Befürworter jubelten am Freitag in der britischen Hauptstadt. Sie haben ihr Ziel erreicht. reuters
Brexit-Befürworter jubelten am Freitag in der britischen Hauptstadt. Sie haben ihr Ziel erreicht. reuters

Hartes Ringen über zukünftige Beziehungen erwartet.

london, brüssel Nach mehr als 47 Jahren Mitgliedschaft und mehr als dreieinhalb Jahre nach dem Brexit-Votum hat Großbritannien am Freitag um 24 Uhr die Europäische Union verlassen. Der letzte Tag der britischen EU-Mitgliedschaft war am Freitag von starken Emotionen begleitet. Im Regierungsviertel in London standen sich Demonstranten beider Seiten des Brexit-Streits unversöhnlich gegenüber. Gegner des EU-Austritts, die in einem weitgehend stummen Protestzug vom Regierungssitz Downing Street in Richtung Parlament zogen, wurden von Brexit-Befürwortern teils mit wüsten Beschimpfungen und Sprechchören empfangen.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel äußerte den Wunsch nach einer engen Beziehung auch in der Zukunft. „Das ist ein tiefer Einschnitt für uns alle“, sagte sie in ihrem Podcast am Freitag.  „Wir gehen in diese Verhandlungen in dem Geist, dass alte Freunde einen neuen Anfang suchen“, sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bei einem gemeinsamen Auftritt mit EU-Ratschef Charles Michel und Parlamentspräsident David Sassoli.

Wenig Feierlaune

Ein hartes Ringen über die zukünftigen Beziehungen ist absehbar. Wie der britische Premierminister Boris Johnson bereits durchsickern ließ, will er sein Land von der Anbindung an EU-Regeln möglichst frei machen, selbst wenn dies Handelsschranken wie Zölle bedeuten könnte. Souveränität sei wichtiger als reibungsloser Handel, will er nach einem Bericht des „Telegraph“ nächste Woche als Ziel ausgeben. Die britische Regierung hatte nur Feiern ohne viel Pomp zum Zeitpunkt der historischen Zäsur um 23 Uhr Ortszeit angesetzt – ohne Geläut des Big Ben, nur mit britischen Flaggen am Parliament Square und einem projizierten Countdown am Regierungssitz. Die EU-Abgeordneten der Brexit-Partei feierten schon am Morgen ihren „Brexodus“ aus Brüssel. Brexit-Gegner in Dover hielten dagegen. „We still love EU“ („Wir lieben die EU noch immer“), schrieben sie auf einem riesigen Banner.

„Wir gehen in diese Verhandlungen im Geist, dass alte Freunde einen neuen Anfang suchen.“