Coronavirus Weltweit

Politik / 03.02.2020 • 22:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Entwarnung bei sieben Österreichern

Wien Alle sieben Österreicher, die am Sonntag aus der chinesischen Provinz Hubei zurück nach Österreich gekommen sind, sind negativ auf das Coronavirus getestet worden. Das gaben die Behörden Montagmittag bekannt. Die sechs Erwachsenen und ein Kind waren noch am Sonntag ins Hygienezentrum Wien gebracht worden. Sie bleiben 14 Tage in Quarantäne. Wo genau, wurde nicht mitgeteilt.

 

Mehr Tote als bei SARS-Pandemie

Peking Der Ausbruch des Coronavirus hat in Festland-China schon mehr Menschenleben gefordert als die SARS-Pandemie vor 17 Jahren. Die Gesundheitskommission in Peking meldete am Montag den bisher stärksten Anstieg der Infektionen und Todesfälle innerhalb eines Tages. Die Zahl der Toten in China erhöhte sich auf 361, die Zahl der bestätigten Infektionen kletterte um 2829 auf 17.205 Fälle. Die Gesundheitskommission sprach zudem von mehr als 20.000 Verdachtsfällen. Laut chinesischen Experten soll die Epidemie in 10 bis 14 Tagen ihren Höhepunkt erreichen.

 

China räumt Fehler ein

peking Chinas Führung hat am Montag „Fehler“ im Umgang mit der Coronavirus-Epidemie eingeräumt. Der Ständige Ausschuss des Politbüros der regierenden Kommunistischen Partei erklärte laut der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua, die Reaktion auf die Coronavirus-Epidemie habe „Fehler und Schwierigkeiten“ beim nationalen Notfallmanagement offengelegt. Das System müsse daher verbessert werden. Das Ständige Ausschuss forderte außerdem eine verstärkte Überwachung von Märkten. Der illegale Handel mit Wildtieren müsse streng verboten werden, die Behörden müssten hart dagegen vorgehen.

 

Lufthansa fliegt noch länger nicht

Frankfurt Die Lufthansa lässt, so wie ihre Töchter AUA und Swiss, angesichts des sich ausbreitenden Coronavirus China-Flüge noch länger ausfallen. Die Ziele Nanjing, Shenyang und Qingdao sollen bis zum Ende des Winterflugplans am 28. März nicht angeflogen werden. Insgesamt fallen damit pro Woche 54 Flüge aus Deutschland, der Schweiz und Österreich weg.