Kein Internet in Krisenregion

Politik / 04.02.2020 • 22:41 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Seit der Verfolgung der Rohingya in Myanmar steht Suu Kyi in der Kritik. AFP
Seit der Verfolgung der Rohingya in Myanmar steht Suu Kyi in der Kritik. AFP

rangun Die von Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi geführte Regierung von Myanmar hat in weiteren Teilen der Krisenregion Rakhine das Internet abstellen lassen. Die Regierung habe das mit Anforderungen der Sicherheit und öffentlichem Interesse begründet, die Maßnahme sei auf drei Monate begrenzt, teilte der Netzwerkbetreiber Telenor mit. Dem Militär von Myanmar wird in Rakhine ein Völkermord an der muslimischen Minderheit der Rohingya vorgeworfen.