Sperrstunde: Getränke nein, Glücksspiel ja

Politik / 04.06.2020 • 09:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Sperrstunde: Getränke nein, Glücksspiel ja
Die Casinos dürfen wie gewohnt geöffnet haben, nur ihre Bar nicht. APA

Die Casinos sind von der Sperrstunde nur indirekt betroffen.

Wien, Bregenz Derzeit ist für die Gastronomie um 23 Uhr Sperrstunde, bald immerhin um 1 Uhr nachts. Wenn man danach noch irgendwo hin will, bietet sich derzeit das Spielcasino an, denn die Casinos Austria haben wie gewohnt bis 4 Uhr, am Wochenende bis 5 Uhr geöffnet.

Möglich ist dies aufgrund eines Details: Die Sperrstunde gilt dezidiert für die Gastronomie. Daran halte man sich auch in den Casinos, betont man vonseiten der Casinos Austria auf VN-Anfrage. Gastronomie und Bar schließen wie vorgeschrieben um 23 Uhr. Wer danach durstig ist, kann sich kostenlos an bereitgestellten Wasserflaschen bedienen. Eine Bedienung oder andere gastronomische Angebote gibt es ab der Sperrstunde nicht mehr. Dies bedeutet auch keinen Kaffeeautomat oder ein Sekt bei gewonnenem Jackpot nach 23 Uhr. “Uns war von Anfang an klar, dass das nicht geht”, betont Casinos-Sprecher Patrick Minar.

Dies werde von den Gästen laut den bisherigen Rückmeldungen aus den Bundesländern durchwegs akzeptiert, betont er. Mit dem Angebot des Glücksspiels unter Einhaltung der Covid19-Vorgaben stelle man damit selbst nach der Sperrstunde keine Konkurrenz für die Gastronomie dar, so wohl die Überlegung.