Eine Milliarde Euro ist für die Gemeinden noch immer zu wenig

Politik / 19.06.2020 • 05:55 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
In Dornbirn sollen die rund sechs Millionen Euro Bundeszuschuss in verschiedene Projekte fließen, erklärt Bürgermeisterin Andrea Kaufmann. Die Finanzabteilung prüfe gerade, bei welchen Projekten genau das Geld am besten aufgehoben sei. Ein Teil werde sicher für den Bau des Kindergartens in Haselstauden und den Turnsaal der dortigen Volksschule verwendet. Der Architekturwettbewerb für die neue Volksschule im Forach könne wie geplant Ende 2020, Anfang 2021 starten. Ein Teil fließe in thermische Sanierungen. 
In Dornbirn sollen die rund sechs Millionen Euro Bundeszuschuss in verschiedene Projekte fließen, erklärt Bürgermeisterin Andrea Kaufmann. Die Finanzabteilung prüfe gerade, bei welchen Projekten genau das Geld am besten aufgehoben sei. Ein Teil werde sicher für den Bau des Kindergartens in Haselstauden und den Turnsaal der dortigen Volksschule verwendet. Der Architekturwettbewerb für die neue Volksschule im Forach könne wie geplant Ende 2020, Anfang 2021 starten. Ein Teil fließe in thermische Sanierungen. 

Bundeszuschuss fix. Laut Gemeindeverband wird es aber noch ein weiteres Paket brauchen.