Gemeindemilliarde: Erster Vorarlberger Antrag auf Zuschuss

Politik / 10.07.2020 • 16:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Gemeindemilliarde: Erster Vorarlberger Antrag auf Zuschuss
Im März startete der Umbau im Alten Pfarrhof. SULZBERG

Sulzberg will mit dem Krisengeld das Projekt im alten Pfarrhof sichern.

Wien Schneller als der Sulzberger Bürgermeister Helmut Blank war niemand. Seine Gemeinde ist die erste in Vorarlberg, die einen Antrag auf einen Investitionszuschuss des Bundes stellt. Österreichweit haben sich laut Finanzministerium bereits 154 Orte um die krisenbedingte Finanzhilfe beworben. Insgesamt steht eine Milliarde Euro zur Verfügung, die nach einem Schlüssel auf die 2095 Gemeinden aufgeteilt wird. Auf Sulzberg entfallen dabei 192.161 Euro.

Bürgermeister Blank hat diese Summe nun beantragt. Das Geld soll in den bereits gestarteten Umbau des Alten Pfarrhofes fließen. Baubeginn war der 3. März. Knapp zwei Wochen später folgte der Corona-Lockdown. “Wir haben dann schon diskutiert, ob wir uns den Umbau überhaupt noch leisten können”, berichtet er. Schließlich koste das Projekt 1,58 Millionen Euro. “Das Geld des Bundes hilft uns jetzt enorm.” Die Gemeinden hätten langsam Probleme mit der Liquidität. Allein Sulzberg müsse heuer mit einem Einnahmeverlust von 300.000 bis 400.000 Euro rechnen. 

Die finanziellen Sorgen wiegen schwer, wie eine Umfrage des Vorarlberger Gemeindeverbands und des Zukunftsbüros zeigt. 58 der 96 Gemeinden haben daran teilgenommen. Fast die Hälfte gibt an, finanzielle Hilfen zu benötigen. Als größte Herausforderung wird am häufigsten die Finanzierung und der Erhalt der Handlungsfähigkeit genannt. Viele Gemeinden fragen sich, “wie die geplanten Investitionen gesichert werden können”, heißt es in der Ergebnisdokumentation. 

 “Wir wollen den Umbau des Alten Pfarrhofs durchziehen”, sagt Blank. Knapp 620.000 Euro der Kosten werden unter anderem über Strukturfonds, Pfarre und das Bundesdenkmalamt gedeckt, 360.000 Euro mit Eigenmitteln. Hinzu kommt ein Darlehen von 600.000 Euro. Am Ende wird in das Erdgeschoss des Pfarrhofes eine Schulbücherei einziehen. Im Obergeschoss ist Platz für das Pfarrbüro und Vereinsräume. Das Gebäude werde nachhaltig saniert und an die Fernwärme angeschlossen, erzählt der Bürgermeister.

Doch nicht alles, was die Gemeinde Sulzberg plante, kann sie auch umsetzen. Der Bau einer Wassertrete musste etwa aus Kostengründen aufgeschoben werden, sagt Blank. Beim Pfarrhof liege man hingegen gut im Plan. Die Eröffnung soll im Herbst 2021 stattfinden.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.