Hinter den Kulissen: “Dumme Zufälle” im Gemeindewahlkampf

Politik / 11.07.2020 • 10:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Hinter den Kulissen: "Dumme Zufälle" im Gemeindewahlkampf
Bürgermeisterkandidatin Reingard Hensler (Grüne) sieht von rechtlichen Schritten gegen die VP mit Geschäftsführer Dietmar Wetz ab. VN

Politik, Personen und Parteien: Die VN beleuchten in ihrer wöchentlichen Rubrik Hintergründe.

Klaus, Bregenz In Vorwahlzeiten greifen übereifrige Parteifunktionäre manchmal zu rechtlich grenzwertigen Mitteln. So auch in Klaus mit Bürgermeister Werner Müller (62, VP), dessen Ära nach der Gemeindewahl zu Ende sein wird und dem, wie in den VN mehrfach berichtet, Simon Morscher (28, VP) folgen soll. Dort staunte die Bürgermeisterkandidatin Reingard Hensler (58, Grüne) von der Liste „Klaus blüht“ nicht schlecht, als sie ein Tippfehler auf die Homepage der VP-Liste „Zemma für Klus“ führte. Henslers Liste hatte sich die URL klausblueht.at am 27. Jänner 2020 gesichert und am gleichen Tag zur Wahlwerbung bei der Gemeinde angemeldet. Wer aber klausblüht.at in seinem Browser eingibt, landet auf der Liste der Klauser Schwarzen. Während die einen von einem dummen Zufall reden, stellt das für die anderen ein schweres Foul dar. Recherchen haben ergeben, dass die URL klausblüht.at am 19. März von der VP-Landesgeschäftsstelle Geschäftsführer mit Dietmar Wetz (53, VP) erworben wurde und seither auf die Website von „Zemma für Klus“ leitet. Hensler will das sportlich nehmen und verzichtet vorerst auf rechtliche Schritte. Offenbar habe die VP Angst vor Stimmenverlusten und müsse auf solche Mittel zurückgreifen. „Fairer Wahlkampf sieht aber anders aus.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.