Ritsch: Mit kurzem Atem in den Sessel des Stadtchefs

Politik / 30.10.2020 • 18:45 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Ritsch: Mit kurzem Atem in den Sessel des Stadtchefs
Michael Ritsch hofft als an Corona Erkrankter das Schlimmste überstanden zu haben. VN

Mit Vitamininfusionen und viel frischer Luft versucht Michael Ritsch als künftiger Stadtchef von Bregenz, Corona endgültig zu besiegen.

Bregenz Corona geht niemals spurlos an einem vorbei. Davon weiß auch Michael Ritsch (52, SP) zu erzählen. Wie bereits mehrfach berichtet, ist der Sozialdemokrat, der in der Bürgermeisterstichwahl gegen den bisherigen Bregenzer Stadtchef Markus Linhart (61, VP) den Sieg davontrug, nach der letzten Landtagssitzung gemeinsam mit den drei Abgeordneten Manuela Auer (55, SP), Elke Zimmermann (47, SP) und Andrea Kerbleder (44, FP) positiv auf Covid-19 getestet worden.

Das war vor rund drei Wochen. Jetzt scheint sich der designierte Stadtchef allmählich auf dem Weg der Genesung zu befinden. An die Zeit während Corona und das damit einhergehende Leiden denkt Ritsch heute nur mit Schaudern zurück.

Mehrere Infusionen mit Vitamin C

“Ich befand mich über 18 Tage hinweg im Bett und hatte dabei Tage, an denen ich bis zu 20 Stunden an einem Stück geschlafen habe, und das zum Teil mit knapp 40 Grad Fieber”, erinnert er sich im Gespräch mit den VN. Dass die Pandemie ihn voll getroffen hatte, spürt er auch heute noch. “Ich leide nach wie vor unter Kurzatmigkeit und hoffe, dass ich keine Folgeschäden davontrage. Die Ärzte sind aber optimistisch, dass schlussendlich nichts Bleibendes bei mir festgestellt werden muss.” Seit geraumer Zeit setzt er nicht nur auf Vitaminmischungen, die seine Frau für ihn zusammenstellt, und viel frische Luft. Auch mehrere Infusionen mit Vitamin C ließ er sich bereits verabreichen.

“Ich erlebte Tage, an denen ich 20 Stunden geschlafen und bis zu 40 Grad Fieber hatte.“

Michael Ritsch, designierter Bürgermeister

Konstituierende Sitzung fix am Montag

Ritsch ist aber überzeugt, das Schlimmste überstanden und das Virus im Griff zu haben. Vor diesem Hintergrund laufen auch bereits die Vorbereitungen für die konstitutierende Sitzung der Bregenzer Stadtvertretung am kommenden Montag, 2. November, 18 Uhr, im großen Saal des Festspielhauses in der Landeshauptstadt. Im Rahmen dieser Sitzung, die unter strengen Sicherheitsvorkehrungen über die Bühne gehen soll, werden sowohl neun Stadträte als auch ein Vizebürgermeister gewählt. Wer künftig als Stellvertreter von Ritsch fungieren wird, kann in Bregenz derzeit noch niemand sagen. Sowohl Veronika Marte (38, VP) als auch Sandra Schoch (49, Grüne) gelten als Favoriten für das Amt.

Ohne Ehrengäste und Familien

Stichwort Sicherheitsvorkehrungen: Im Festspielhaus werden laut Ritsch am Montagabend lediglich die 36 Stadtvertreter in entsprechendem Abstand Platz nehmen dürfen. Weder Ehrengäste aus Stadt und Land noch Familienmitglieder der Volksvertreter seien bei der konstituierenden Sitzung zugelassen. Damit hofft man, die weitere Ausbreitung der Pandemie auch im Kreis der Stadtvertreter in der Landeshauptstadt Bregenz verhindern zu können.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.