Die Veränderungen der neuen bayerischen Quarantäne-Verordnung für Vorarlberger

Politik / 07.11.2020 • 05:45 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Die Veränderungen der neuen bayerischen Quarantäne-Verordnung für Vorarlberger
Corona, Reisewarnung Deutschland, Grenze Hörbranz

Testpflicht für Pendler. Ausnahme für kleinen Grenzverkehr schwarz auf weiß.

Wien, Bregenz In der Grenzregion steht eine Änderung bevor. Die neue Einreise-Quarantäneverordnung tritt im Bayern am 9. November in Kraft. Damit steht schwarz auf weiß, dass die Fahrt für einen kurzen Einkaufsbummel in Deutschland wieder möglich ist. Grenzpendler, ob Berufstätige oder Studenten, werden verpflichtet, sich wöchentlich auf das Coronavirus testen zu lassen. Ähnliche Regeln gelten in Baden-Württemberg.

Was legt die Einreise-Quarantäneverordnung fest?

In Bayern tritt die Verordnung am 9. November in Kraft, in Baden-Württemberg am 8. November. Demnach müssen alle, die aus einem Risikogebiet einreisen, für zehn Tage in Quarantäne. Da hilft auch ein negativer Coronatest nichts. Österreich ist derzeit als Risikogebiet definiert. Die Quarantänedauer kann verkürzt werden, wenn frühestens fünf Tage nach der Einreise ein Coronatest durchgeführt wird und das Testergebnis negativ ist. Es gibt allerdings Ausnahmen.

Gilt die Quarantänepflicht, wenn ich aus Vorarlberg nach Bayern zum Arbeiten, Studieren oder zur Ausbildung reise?

Nein. Wer für Job, Studium oder Ausbildung nach Bayern fährt, muss nicht in Quarantäne. Grenzgänger sind jedoch verpflichtet, sich wöchentlich auf das Coronavirus testen zu lassen. PCR-Tests sowie zertifizierte Antigenschnelltests sind zugelassen.

Müssen Personen, die in Bayern leben, aber in Vorarlberg arbeiten oder studieren, in Quarantäne?

Nein. Grenzpendler benötigen eine Bescheinigung ihres Arbeitsgebers oder der Bildungseinrichtung, dass die Tätigkeit zwingend notwendig ist.

Muss ich in Quarantäne, wenn ich aus beruflichen Gründen mehrfach, aber nicht regelmäßig nach Bayern einreise oder aus Bayern nach Österreich muss?

Ist ein Aufenthalt von bis zu fünf Tagen aufgrund von Beruf oder Bildung zwingend nötig, gilt die Qurantänepflicht nicht, wenn eine Bestätigung vorliegt, ein Coronatest bei der Einreise nach Deutschland gemacht wird oder es ein aktuelles negatives Testergebnis gibt. Keinen Test braucht es im Rahmen des beruflichen Personen-, Waren- und Güterverkehrs, wenn die Aufenthaltsdauer unter 72 Stunden bleibt.

Muss in Quarantäne, wer weniger als 24 Stunden in Vorarlberg oder Bayern ist?

Nein. Besuche im Rahmen des kleinen Grenzverkehrs von weniger als 24 Stunden sind in beide Richtungen immer erlaubt. So sollen Fahrten zum Einkaufen oder für Arztbesuche möglich sein.

Was gilt für Besuche von Eltern, Kindern oder Lebensgefährten in Bayern?

Hier gilt die 72-Stunden-Regel. So lange darf sich jemand aus Vorarlberg in Bayern aufhalten, um Verwandte ersten Grades oder den Lebensgefährten zu besuchen. In diesem Fall gilt keine Quarantänepflicht. Wer länger als 72 Stunden bleiben möchte, muss bei der Einreise eine PCR-Test machen oder ein aktuelles, negatives Testergebnis vorlegen. Anders ist das für Menschen aus Bayern, die zu Angehörigen nach Vorarlberg wollen. Sind sie länger als 24 Stunden bei Angehörigen im Land, müssen sie bei ihrer Rückkehr nach Bayern in Quarantäne.

Kann ich für eine medizinische Behandlung nach Bayern?

Ja. Für eine dringende medizinische Behandlung muss man nicht in Quarantäne, wenn ein PCR-Test bei der Einreise gemacht wird oder ein aktuelles negatives Testergebnis vorliegt. Gleiches gilt für Personen, die hilfsbedürftige Personen pflegen oder ihnen beistehen müssen.

Was gilt für die Durchreise?

Transit durch Bayern ist erlaubt, wenn man den Freistaat auf unmittelbarem Weg wieder verlässt. Eine kurze Rast ist erlaubt.

Welche Ausnahmen gelten in Baden-Württemberg?

Grenzpendler, die regelmäßig ein- oder ausreisen, sind von der Quarantänepflicht ausgenommen. Aufenthalte von maximal 24 Stunden im Rahmen des kleinen Grenzverkehrs sind in beide Richtungen möglich; natürlich unter Berücksichtigung von Einschränkungen wie der Ausgangssperre. Es gilt auch die Ausnahmeregel von bis zu 72 Stunden für nahe Verwandte und Lebensgefährten und jene von bis zu fünf Tagen im Rahmen beruflicher oder Bildungsaufenthalten.

Gilt eine Registrierungspflicht für Einreisende?

Personen mit Quarantänepflicht müssen sich vor ihrer Einreise nach Deutschland registrieren. Die Reiseanmeldung wird laut Behörden über https://www.einreiseanmeldung.de möglich sein.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.