Ein 77-Jähriger soll ein tief gespaltenes Land einen

Politik / 08.11.2020 • 22:15 Uhr / 4 Minuten Lesezeit

Biden krönt sein bewegtes Leben mit der Präsidentschaft.

Washington Als Joe Biden im letzten TV-Duell mit Donald Trump Ende Oktober gefragt wird, was er bei seiner Amtseinführung zu denen sagen würde, die er bei der Präsidentenwahl nicht für sich gewinnen konnte, antwortet er: „Ich repräsentiere euch alle, ob ihr nun für mich gestimmt habt oder gegen mich.“ Biden, der am 20. November 78 Jahre alt wird, präsentiert sich als volksnaher Brückenbauer. Im Jänner wird er der älteste US-Präsident aller Zeiten.

Seine Karriere nimmt vor einem halben Jahrhundert ihren Ausgang: 1972 setzt er sich mit nicht einmal 30 Jahren bei der Senatswahl in Delaware durch. Er vertritt den Bundesstaat bis Anfang 2009, dann übernimmt er für acht Jahre den Posten des Vizepräsidenten unter Barack Obama.

Geboren 1942 in Scranton in Pennsylvania als erstes von vier Geschwistern einer katholischen Arbeiterfamilie bringt Biden sich noch als Junge bei, sein Stottern weitgehend in den Griff zu bekommen. Nach dem Studium arbeitet er als Anwalt und engagiert sich in der Lokalpolitik. Rasch folgt der Sprung in den Senat. Doch noch vor seinem Debüt in Washington wird der politische Erfolg von einem Autounfall überschattet, bei dem seine Frau Neilia und seine 13-monatige Tochter Naomi sterben. Seine beiden Söhne Beau und Hunter überleben schwer verletzt.

Seit 1977 ist Biden mit der Lehrerin Jill verheiratet, mit der er eine gemeinsame Tochter hat. 2015 stirbt Beau, Irak-Veteran und Generalstaatsanwalt von Delaware, mit 46 Jahren an einem Hirntumor. Hunter kämpft als Erwachsener mit Drogenproblemen. Biden muss 1988 wegen zwei Hirn-Aneurysmen operiert werden. Im Laufe seiner Karriere gerät auch mehrfach in die Kritik. 1988 soll er eine Rede des damaligen britischen Labour-Chefs Neil Kinnock abgekupfert haben. 1991 wirft man ihm zu passives Verhalten als Vorsitzender des Justizausschusses vor. Viele nehmen ihm auch übel, dass er 2003 für den Irak-Einsatz stimmte.

In seiner Siegesrede ist er wieder der Brückenbauer. Es gehe darum, zusammenzukommen und das Land zu heilen. „Lasst uns hier und jetzt damit beginnen, diese düstere Ära der Dämonisierung zu beenden.“ Zu den Millionen Wählern, die für Trump gestimmt haben, sagt er: „Ich verstehe die Enttäuschung. Ich habe selbst ein paar Mal verloren. Aber lasst uns gegenseitig eine Chance geben.“

Zur Person

Name Joseph Robinette „Joe“ Biden

Karriere 1973 bis 2009 Senator für Delaware, von 2009 bis 2017 Vizepräsident unter Barack Obama.

Geburtstag 20. November 1942 (77 Jahre alt)

Wohnort Wilmington (Delaware), geboren in Scranton (Pennsylvania)

Familienstand Verheiratet mit Jill Biden

Kinder Eine Tochter (Naomi) und zwei Söhne (Beau, Hunter) aus erster Ehe. Eine Tochter (Ashley Blazer) aus zweiter Ehe. Seine erste Frau Neilia und seine 13-monatige Tochter Naomi sterben im Dezember 1972 bei einem Autounfall. Sohn Beau stirbt 2015 an den Folgen eines Hirntumors.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.