Politik in kürze

Politik / 05.04.2021 • 22:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Jordanischer Prinz unter Hausarrest

Amman Ein Machtkampf im Palast erschüttert das Königreich Jordanien: Die Regierung vereitelte nach eigenen Angaben am Wochenende ein Komplott und stellte den Halbbruder des Königs, Hamza bin Hussein, wegen Vorwürfen der Verschwörung unter Hausarrest. Mindestens 16 Verdächtige wurden festgenommen. 

 

EU steht Ukraine bei

Brüssel Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell hat sich besorgt über russische Truppenbewegungen unweit der ukrainischen Grenze geäußert und Kiew die standhafte Unterstützung der EU zugesichert. Die Ukraine hatte Russland kürzlich vorgeworfen, tausende Militärangehörige an seinen Grenzen sowie auf der Krim zusammenzuziehen. Ein Sprecher von Russlands Staatschef Wladimir Putin sagte dazu: “Die russische Armee bewegt sich auf russischem Territorium in die Richtungen, die sie für richtig hält.”

 

Wahlsieger schlägt Expertenregierung vor

Sofia Der bulgarische Ministerpräsident Bojko Borissow wirbt angesichts des Ergebnisses der Parlamentswahl von Sonntag für eine Expertenregierung, die von einer breiten Parlamentsmehrheit unterstützt werden soll: “Ich biete euch Frieden an. Lasst uns Experten ernennen. Bis Dezember können wir die Pandemie überwinden und nach vorne schauen.” Die besten Leute sollten den Job machen. Die bürgerliche Partei von Borissow erhielt rund 25 Prozent. Daneben dürften fünf andere Parteien und Bewegungen, darunter drei Protestparteien, ins Parlament einziehen.