AstraZeneca: Vorarlberg impft weiter ohne Ausfall

Politik / 08.04.2021 • 18:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
AstraZeneca: Vorarlberg impft weiter ohne Ausfall
SERRA

Vorarlberg rechnet trotz Lieferausfall von AstraZeneca mit 48.000 Impfdosen für April.

Dornbirn AstraZeneca wird diese Woche keinen Impfstoff liefern und nächste Woche nur eine reduzierte Menge – für Vorarlberg ändert sich dadurch aber nichts, versichert Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher am Rande der Präsentation der neuen Impfkampagne “Vorarlberg impft”. Schließlich erwarte Vorarlberg im April vor allem Impfdosen von Biontech, AstraZeneca hätte nur einen verhältnismäßig kleinen Teil ausgemacht. Und da man immer erst Einladungen zu Impfterminen verschicke, sobald die Liefermengen bekannt sind, müsse man auch niemanden ausladen.

Tatsächlich rechnet Vorarlberg für April mit 48.000 Impfdosen, davon allein 18.000 für dieses Wochenende. Bis Ende April könnten alle Impfwilligen über 65 Jahre geimpft sein, jede Neuregistrierung in dieser Altersgruppe könne mit einem baldigen Impftermin rechnen. Nachdem die europäische Arzneimittelagentur EMA vorerst empfahl, bei unter 30-Jährigen auf AstraZeneca zu verzichten, hat das keine Auswirkungen auf die Impfpläne in Vorarlberg. Am Donnerstagvormittag haben sich die Gesundheitslandesräte Österreichs darauf verständigt, an den Impfplänen weiterhin festzuhalten. Zwar gebe es wie in den anderen Bundesländern vereinzelt Abmeldungen, bestätigt Rüscher. Doch gebe es genug Impfwillige auch für AstraZeneca, mit denen die freigewordenen Termine nachbesetzt werden können.