Politik in Kürze

Politik / 14.07.2021 • 22:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Transit und internationaler Warenverkehr bleiben Ausnahmen. AFP
Transit und internationaler Warenverkehr bleiben Ausnahmen. AFP

Kein 3G für den Transit

ljubljana Für die Durchreise durch Slowenien wird die 3-G-Regel ab Donnerstag nun doch nicht angewendet. Die slowenische Regierung hat am Mittwoch beschlossen, dass Transit und internationaler Warenverkehr bis zum 15. August weiterhin zu den Ausnahmen zählen. In diesen Fällen wird also eine auflagenfreie Einreise erlaubt. Die Verlängerung werde den betroffenen Personen ermöglichen, sich an die neue einheitliche Regelung für die Einreise nach Slowenien anzupassen, hieß es in Ljubljana. Nach Wirbel und Mahnungen, dass die Anwendung der 3-G-Regel zum Chaos an den Grenzübergängen führen würde, hat die Regierung im letzten Moment die beiden Ausnahmen doch noch beibehalten.

 

Im EU-Programm nur noch Drittstaat

bern Die Schweiz hat nur noch den Status eines nicht-assoziierten Drittstaates beim EU-Forschungsprogramm Horizon Europe. Das hat die Europäische Kommission laut Berner Staatssekretariat für Bildung Forschung und Innovation am Montag der Schweiz mitgeteilt. Während die Schweiz Topforschende nun selbst finanzieren will, lässt Brüssel durchblicken, dass diese EU-Gelder erhielten, wenn sie in ein EU-Land umzögen.