Nach Gewalttat in Bregenz: „Lippenbekenntnisse sind zu wenig“

Politik / 04.08.2021 • 05:30 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Zuerst wurden Regenbogenfahnen angezündet, jetzt geht es um Körperverletzung. Ich möchte nicht wissen, wohin das führt", sagt Egger vom Verein GoWest. <span class="copyright">VOL</span>
Zuerst wurden Regenbogenfahnen angezündet, jetzt geht es um Körperverletzung. Ich möchte nicht wissen, wohin das führt", sagt Egger vom Verein GoWest. VOL

LGBTIQ-Verein fordert Aktionsplan und Diskriminierungsschutz.