Politik in Kürze

Politik / 04.01.2022 • 22:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
In einigen Staaten bleibe die Behandlung ein Luxus, kritisierte der Papst. AP
In einigen Staaten bleibe die Behandlung ein Luxus, kritisierte der Papst. AP

„In ärmsten Ländern kaum Impfstoffe“

vatikanstadt Papst Franziskus hat den Impfstoffmangel in ärmeren Ländern beklagt. „Es gibt noch viel zu tun, und in einigen Ländern bleibt eine angemessene Behandlung ein Luxus. Dies zeigt sich zum Beispiel daran, dass in den ärmsten Ländern kaum Impfstoffe gegen das Covid-19 zur Verfügung stehen, aber noch mehr daran, dass Krankheiten, für die viel einfachere Medikamente erforderlich sind, nicht behandelt werden können“, so der Papst in seiner Botschaft zum 30. Welttag der Kranken.

 

Schaufensterpuppen werden geköpft

kabul In Afghanistan haben die regierenden islamistischen Taliban Modegeschäfte im Westen des Landes aufgefordert, Schaufensterpuppen zu köpfen. Diese seien Götzenbilder und somit unislamisch, sagte Asisul Rahman, ein Provinzvertreter des neu geschaffenen Ministeriums zur Erhaltung der Tugend, der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. „Sie müssen beseitigt werden.“ Zunächst solle es jedoch genügen, dass die Schaufensterpuppen enthauptet werden. Bereits in den vergangenen Wochen hatten die Taliban immer strengere Vorschriften erlassen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.