Einigung im Streit über iranisches Atomprogramm in Sicht

Politik / 17.02.2022 • 22:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wien Im jahrelangen Streit über das iranische Atomprogramm deutet sich eine Lösung an. Drei mit den Verhandlungen vertraute Diplomaten sagten Reuters, eine mögliche Einigung nehme erste Konturen an. Demnach sieht ein über 20 Seiten langer Entwurf mehrere Schritte vor, um zu einer Beilegung des Konflikts zu kommen. Dazu gehört der Verzicht des Irans auf die Anreicherung von Uran. Ziel der Verhandlungen in Wien ist die Wiederbelebung des Atomabkommens aus dem Jahr 2015, das zwischen dem Iran einerseits und den USA, Russland, China, Großbritannien, Frankreich und Deutschland andererseits abgeschlossen wurde. Die USA unter dem damaligen Präsidenten Trump kündigten 2018 den Vertrag einseitig auf und setzten Sanktionen wieder in Kraft. Der Iran hielt sich daraufhin nicht mehr an alle Einzelheiten des Vertrags. US-Präsident Joe Biden hat sich grundsätzlich zu einer Rückkehr zu dem Abkommen bereit erklärt. Die Diplomaten dämpften aber Hoffnungen, ein Durchbruch sei erreicht worden. Die Gespräche könnten immer noch scheitern.