Politik in kürze

Politik / 06.04.2022 • 22:39 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Unklar ist, was der Schritt für die Zukunft von Bennetts Koalition bedeutet. AFP
Unklar ist, was der Schritt für die Zukunft von Bennetts Koalition bedeutet. AFP

Erster Rücktritt

Bozen Die sogenannte SAD-Affäre rund um diverse Abhörprotokolle in Südtirol hat zu einem ersten Rücktritt in der ersten Reihe der regierenden Südtiroler Volkspartei (SVP) geführt: Fraktionschef Gert Lanz verkündete am Mittwoch  seinen Rückzug. Er begründete seinen Schritt damit, dass das Vertrauen in ihn nicht mehr gegeben sei. Dem SVP-Spitzenmann war von Parteiobmann Philipp Achammer und Landeshauptmann Arno Kompatscher vergangene Woche der Rücktritt nahegelegt worden. Die SVP ist von massiven Streitigkeiten erschüttert worden. Hintergrund ist die Veröffentlichung von Abhörprotokollen aus dem Jahr 2018 rund um staatsanwaltschaftliche, letztlich eingestellte Ermittlungen wegen der Konzessionsvergabe für den öffentlichen Busdienst.

 

Mehrheit verloren

tel aviv Politisches Drama in Israel: Eine Abgeordnete der Regierungspartei Yamina ist überraschend aus der Koalition ausgetreten. Die Koalitionsvorsitzende Idit Silman habe dies schriftlich Premier Naftali Bennett mitgeteilt, bestätigte eine Sprecherin Silmans am Mittwoch. Damit verliert Bennetts Bündnis seine hauchdünne Mehrheit im Parlament.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.