Frastanz geht mit Kameras gegen Müllsünder vor

Regionalumfrage / 21.11.2019 • 07:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
In der Schmittengasse wurde eine Kamera installiert, weitere sollen folgen. HE

Digitales Auge auf Müllsünder.

Frastanz Müllsünder aufgepasst: Wer unlängst bei der Müllsammelstelle Schmittengasse in Frastanz seinen Müll unsachgemäß entsorgt hat, darf sich in Bälde über ein Schreiben der Gemeinde freuen. So wurde ebendort bereits im Sommer eine Kamera installiert, weitere sollen beim Friedhofservicegebäude und beim Altstoffsammelzentrum folgen.

„Es wird regelmäßig Abfall unsachgemäß entsorgt“, informiert Markus Burtscher, abfallrechtlicher Geschäftsführer der Gemeinde. Dadurch entstünden jährlich hohe Mehrkosten für die Allgemeinheit. „Dem wollen wir mit Information, aber auch mit den Kameras entgegenwirken“, führt Burtscher aus. Erste Müllsünder konnten bereits ausgemacht werden, allerdings würden noch Gespräche mit der BH laufen.

„ Für die Gemeinde wäre es natürlich das Beste, wenn wir die Kameras nicht brauchen. Wenn alle den Müll ordnungsgemäß entsorgen würden, wäre das eine Win-win-Situation für alle“, so Burtscher. Oftmals gehe es auch darum, dass die Leute nicht genau wissen, was wie entsorgt werden muss. Dem will die Gemeinde mit mehr Informationen entgegenwirken.

Für die Auswertung des Filmmaterials soll künftig ein Mitarbeiter auf Teilzeitbasis angestellt werden. „Wir hatten bereits einen Mülldetektiv, der anhand von Infos im Müll die Täter ausfindig machte“, informiert Pressesprecher Christian Neyer.