Hohe Nachfrage nach leistbarem Wohnraum in Dornbirn

Regionalumfrage / 29.11.2019 • 15:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
In Dornbirn gibt es 3181 gemeinnützige Wohnungen, viele von ihnen in den Südtirolersiedlungen. HA

Stadt Dornbirn unterstützt gemeinnützige Wohnbauträger.

Dornbirn Mit der steigenden Bevölkerungszahl wächst in Dornbirn auch die Nachfrage nach bezahlbaren Wohnungen. Für rund drei Viertel aller Teilnehmer der großen VN-Regionalumfrage ist es deshalb wichtig, dass sich die Stadt verstärkt im gemeinnützigen Wohnungsbau engagiert. 

Bürgermeisterin Andrea Kaufmann verweist auf eine hohe Zahl an aktuellen Wohnbauprojekten, die geplant sind oder bereits umgesetzt werden. „Die Stadt unterstützt gemeinnützige Wohnbauträger mit Grundstücken“, verweist die Stadtchefin auf das Leitbild zur Siedlungsentwicklung, das mögliche weitere Flächen für sozialen Wohnbau ausweist. In Kastenlangen etwa verkaufte die Stadt ein 6644 qm großes Grundstück an die Vogewosi für den Bau von rund 65 Wohnungen. Voraussetzung für neue, gemeinnützige Anlagen sind, so Kaufmann, eine gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr, Grünflächen in der Nachbarschaft, nahe gelegene öffentliche Einrichtungen wie Kindergärten oder Schulen und Nahversorger. Eine Prüfung von möglichen Standorten hat ergeben, dass es Grundstücksreserven mit einer Gesamtfläche von mehr als 27.000 qm gibt, die den Kriterien entsprechen. Allerdings befinden sich viele dieser Flächen in privater Hand.

Großer Andrang

Beim städtischen Wohnungsamt sind aktuell 922 Familien und Einzelpersonen vorgemerkt, die sich um eine gemeinnützige Wohnung bewerben. Rund 300 davon gelten als dringende Fälle, die sich selber auf dem privaten Wohnungsmarkt nicht versorgen können. Viele Wohnungswerber wollen ihre bestehende Situation verbessern oder sind auf der Suche nach einer dauerhaften Wohnlösung. Die Folge der großen Nachfrage sind oft lange Wartezeiten auf die eigenen, leistbaren vier Wände, obwohl überall neue Wohnblöcke in die Höhe wachsen, wie die neueste Statistik zeigt. In den kommenden drei Jahren werden von der Wohnbauselbsthilfe, der Vogewosi und der Alpenländischen Heimstätte rund 200 Wohnungen in allen Stadtteilen fertiggestellt. Die aktuellen Baustellen befinden sich im Froschweg, in Kastenlangen, Stiglingen, im Walchsmahd und in der Bachgasse. Daneben sind auch private Wohnbauträger in ganz Dornbirn äußerst aktiv. Allerdings können sich bei weitem nicht alle Wohnungssuchenden eine Eigentumswohnung leisten.

Aktuell gibt es in Dornbirn 3181 gemeinnützige Wohnungen. 2560 davon werden von der Vogewosi, 284 von der Alpenländischen Heimstätte und 337 von der Wohnbauselbsthilfe betreut und betrieben. Für die Zuteilung ist in allen Fällen das Wohnungsamt der Stadt zuständig. ha