Tauchen am Roten Meer in Ägypten

Reise / 14.06.2013 • 10:47 Uhr / 5 Minuten Lesezeit

Durch Korallenriffe tauchen, Pyramiden besichtigen oder die Strände genießen.

reise. (VN-ber) Wenn es in Österreich mal wieder nicht Sommer werden will oder man auch einfach dem Schnee im Winter entfliehen möchte, bietet sich ein Badeurlaub in Ägypten an. Mit seinem Zugang zum Mittelmeer und dem Roten Meer mit den wunderschönen Korallen, die zum Tauchen einladen, und den ganzjährig warmen Temperaturen ist das Land ideal dafür.

Wer in Ägypten Badeurlaub machen möchte, wird an den wohl bekanntesten Destinationen Sharm el-Sheikh und Hurghada kaum vorbeikommen. Den Badeort Hurghada muss man gesehen und erlebt haben, ein Klein-Mallorca am Roten Meer. Rundum befand sich einst militärisches Sperrgebiet, gefühltes Frontgebiet zu Israel. Seit der Öffnung aber finden Reisende hier schöne Korallenriffe, wundervolle Tauchgründe und Surfreviere mit erstklassigen Windverhältnissen.

Touristenhochburg Rotes Meer

Über 2,9 Millionen Touristen aus aller Welt zählt man jährlich an der Küste des Roten Meeres. Pauschaltouristen, aber auch Individualreisende bereisen das Land mit seinen traumhaften Stränden, faszinierenden Pyramiden und unendlich weiten Wüsten. Sehr beliebt ist neben den zahlreichen Orten entlang der Küste des Roten Meeres auch die Halbinsel Sinai. Neben dem reinen In-der-Sonne-Ahlen, werden hier auch zahlreiche andere Aktivitäten angeboten. Wer möchte, mietet ein Boot, um das Meer weiter draußen zum Schwimmen ganz für sich alleine zu haben, oder begibt sich mit einem Guide auf eine mehrtägige Wüstentour auf Kamelen ins Landesinnere, aber auch lange versunkene Schiffe können bei einem Tauchgang entdeckt werden.

Bibelgeschichte auf dem Sinai

Darüber hinaus werden auch geführte Touren auf den Berg Sinai angeboten, zu dessen Füßen sich das Katharinenkloster aus dem 6. Jahrhundert befindet. Das Kloster ist ein Zeugnis dafür, welche Hochkultur die Christen vor vielen Jahren auch in Ägypten hatten. Allmorgendlich befördern Beduinen ganze Scharen von Besuchern auf Kamelen den Serpentinenweg hinauf auf den Mosesberg. Denn hier, wo der Prophet sich zur Begegnung mit Gott und zum Empfang der Gebote zurückgezogen haben soll, können Touristen heute den Tagesanbruch erleben.

Gerade in den heißen Sommermonaten von Mai bis September bevorzugen mittlerweile aber auch viele Touristen die Mittelmeerküste. Wenn die Temperaturen am Roten Meer für viele unerträglich in die Höhe steigen, ist es am Mittelmeer angenehm und auch hier werden in den letzten Jahren immer mehr hochwertige Hotels gebaut.

Unruhen halten Touristen fern

Es gibt aber auch Schattenseiten im schönen Ägypten. Die Unruhen, die derzeit im Land herrschen, haben im letzten Jahr auch den Tourismus stark beeinflusst, der sich dieses Jahr nur langsam wieder erholt. Wer mit seinem eigenen Auto das Land bereisen möchte, muss seine Reise schon im Voraus gut planen. Für Überlandfahrten muss man sich zeitweise Polizeikonvois anschließen, die sich außerhalb der Stadtgrenzen mehrmals täglich sammeln, denn in den letzten Jahren ist es hier häufig zu Überfällen gekommen. Touristengebiete entlang des Roten Meeres, die Hauptstadt Kairo, die Touristenzentren in Oberägypten sowie geführte Touren in der Weißen und Schwarzen Wüste sind jedoch weiterhin ohne Probleme möglich. Trotzdem sollte man sich vor den Händlern in acht nehmen. Die fehlenden Touristen seit der Revolution bringen viele in ihrer Verzweiflung dazu, unvorsichtige Besucher abzuzocken. Wo man hingeht, wird man von fliegenden Händlern belagert, und wer sich nicht zu wehren weiß, wird leicht dazu verleitet, etwas zu kaufen, das er eigentlich gar nicht will. Die Ägypter sind sich aber sicher: Der Tourismus wird sich in den nächsten Jahren wieder erholen, und vielleicht ist gerade jetzt der richtige Zeitpunkt, das Land zu bereisen, wenn die Strände noch nicht überlaufen sind und vor den Pyramiden nicht Scharen von Menschen stehen, mit denen man sich diese wunderbaren Schauplätze teilen muss.