Zu Fuß durch die nordische Wildnis

Reise / 13.11.2015 • 11:27 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Beeindruckendes Panorama: Das Tjäktjavagge am Fuße des höchsten Bergs Schwedens. Fotos: VN-doh
Beeindruckendes Panorama: Das Tjäktjavagge am Fuße des höchsten Bergs Schwedens. Fotos: VN-doh

Der gut markierte Weg führt uns stets bergauf und bergab. Die Kondition wird zwar gefordert, dafür wechselt die Landschaft auf kurzer Strecke den Charakter. Wir gehen über Hochebenen, durch Birkenwälder, Moorgebiete und dichte Urwälder. Unzählige Flüsse gilt es auf wackeligen Brücken zu passieren. Kurz vor Aktse erreichen wir den ersten großen See, der überquert werden muss. Hier gibt es für den Wanderer zwei Möglichkeiten: Rudern oder eine Fahne hochziehen und auf das Motorboot des Hüttenwarts warten. Wer den Weg weiterhin mit Muskelkraft zurücklegen will, für den stehen Ruderboote des STF bereit. Drei solcher Seeüberquerungen gilt es auf dem Weg nach Abisko zu meistern. Bei Gegenwind können die vier Kilometer aber zu einem heiklen Kraftakt werden.

Um die Reserven wieder aufzutanken, ist kalorienreiche Verpflegung gefragt. Die gefriergetrockneten Fertiggerichte schmecken mit etwas Hunger gar nicht schlecht. Auf dem Kungsleden gibt es mehrere Fjällstationen, die in Tagesetappen zu erreichen sind. Die Stationen verkaufen teilweise Proviant und bieten Übernachtungsmöglichkeiten an. Das Angebot ist begrenzt. Aber ein Schokoriegel oder ein paar Chips werden nach mehreren Tagen Wanderung zu einem ganz besonderen Leckerbissen.

Die STF-Hütte Aktse ist ein idealer Ausgangspunkt für Tagestouren. Etwa auf den markanten Gipfel des Skierffe. Eine Steckdose sucht man in den Hütten aber ebenso vergeblich wie fließendes Wasser. Frisches Trinkwasser wird aus dem Bach geholt und das Schild „Hot shower“ meint eher die heiße Konstruktion des Duschvorhangs mitten im Wald, als die Wassertemperatur.

Die eindrucksvollsten Nächte verbringt man im Fjäll aber im Zelt. In Schweden gilt das „allemansrätt“, das Jedermannsrecht, welches das Campen erlaubt. Beim Knistern des Lagerfeuers verwandeln sich auch die letzten Strapazen des Tages in intensive Erinnerungen an die schwedische Wildnis.

Buchtipp

In diesem Wanderführer finden sich die wichtigsten Informationen über den Kungsleden. Auch wenn nicht die ganze Strecke auf dem Plan steht, ist der Führer empfehlenswert. Neben der detaillierten Beschreibung der Tagestouren gibt es auch viele Vorschläge für Tagestouren abseits des Kungsleden.

ISBN: 978-3-8317-2480-2;
Preis: 14,90 Euro