Ein Naturparadies im Mittelmeer

Reise / 14.06.2017 • 19:12 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Ein Naturparadies im Mittelmeer

Menorca lockt mit toller Natur, abwechslungsreichen Wanderpfaden und Traumbuchten.

reise. (VN-cth) Unsere Vorstellung vom perfekten Urlaub: tolle Möglichkeiten zum Wandern, einsame Strände, kein Massentourismus, herzliche Gastgeber und unberührte Natur. Schnell war klar, wohin uns unsere Reise dieses Jahr führt – nach Menorca. Die kleine Baleareninsel darf sich nämlich mit all diesen Attributen schmücken und das zu Recht!

Aktiv- und Badeurlaub

Schon die Anreise per Charterflug ab Altenrhein erweist sich als äußerst entspannter Start in die Ferien. Bereits zwei Stunden später sitzen wir auf unserer Hotelterrasse mit Blick auf die türkisfarbene Bucht von Cala en Porter und stoßen mit einer Pomada (menorquinisches Nationalgetränk mit Gin) stilgerecht auf einen schönen Urlaub an. Der Drink hat es in sich, was uns aber nicht hindert, gleich einmal die erste Etappe des berühmten Fernwanderweges Camis de Cavalls in Angriff zu nehmen. Schließlich führt direkt von unserem Hotel aus die Etappe 16 des „Pferdeweges“ direkt nach Son Bou und damit zum längsten Strand auf der Insel. Wir bekommen gleich einen Vorgeschmack von der Vielseitigkeit Menorcas: üppiges Grün, die typischen Steinmauern, Schluchten und das Meer meistens vor Augen.

Kristallklare Buchten

Wir lernen schnell, im Wanderrucksack dürfen keinesfalls Bikini und Badehose, sowie ausreichend kulinarischer Proviant fehlen. Der Camis de Cavalls verläuft größtenteils direkt am Meer und bietet daher ausreichend Möglichkeiten für Badestopps an kristallklaren Buchten oder Picknick mit traumhaften Ausblicken. Die Kombination aus Wandern, Baden und Genießen lässt sich auf Menorca hervorragend in Einklang bringen. Und so sieht schließlich auch unser tägliches Urlaubsritual aus: Am Vormittag per pedes die Insel erkunden mit jeweils Endstation an einem „Badeparadies“. Davon gibt es auf Menorca ausreichend – ob an der Cala Macarella, Cala Escorxada, Cala es Talaier im Süden oder an der etwas raueren Nordküste mit ihren Traumstränden Cala de Pilar, Platja de Binime-lá oder Platja Cavalleria. Man hat sozusagen die Qual der Wahl aus 80 Stränden. Ein Urlaubsdilemma, das wir gerne in Kauf nehmen!

UNESCO-Biosphärenreservat

1993 wurde Menorca von den Vereinten Nationen zu einem Biosphärenreservat