Strandurlaub an der Nordsee

Reise / 21.06.2020 • 11:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Strandurlaub an der Nordsee
SHUTTERSTOCK

An der Nordsee im deutschen Bundesland Schleswig-Holstein gehen Urlauber dem Meer auf den Grund.

Schleswig-Holstein Endlich ist es soweit: Der Großteil der europäischen Grenzen ist wieder geöffnet und die möglichen Urlaubsdestinationen für den Sommer sind erheblich gestiegen. Trotzdem ist die Hemmschwelle bei einigen der beliebtesten Urlaubszielen der Vorarlberger teilweise noch groß. Italien, Frankreich, Spanien oder Portugal stehen derzeit noch nicht ganz oben auf der Liste der Länder, in die man reisen möchte. Wer aber trotzdem diesen Sommer nicht auf Urlaub am Meer verzichten will, kann beispielsweise in den Norden Deutschlands reisen und die einzigartige Natur an der Nordsee und am Wattenmeer genießen. Kilometerlange Sandstrände und Badevergnügen inklusive.

Strandurlaub an der Nordsee

Weltnaturerbe Wattenmeer

Bei Ebbe über den Meeresgrund spazieren und Bekanntschaft mit Krebsen schließen, von Bord eines Kutters Seehunde entdecken, Brutvögel in den Salzwiesen beobachten oder die weltweit einzigartigen Halligen erkunden – an der Nordsee in Schleswig-Holstein warten unvergessliche Naturerlebnisse auf Besucher. Geprägt ist das Land zwischen List auf Sylt und Brunsbüttel an der Elbmündung vom Wechsel der Gezeiten: Alle sechs Stunden und zwölf Minuten läuft das Wasser zur Ebbe ab und zur Flut wieder auf. Im Jahr 2009 hat die UNESCO das Wattenmeer als erste deutsche Naturlandschaft in die Liste der Weltnaturerbestätten aufgenommen. Der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer – mit 4410 Quadratkilometern der größte zwischen Sizilien und dem Nordkap – spielt damit in einer Liga mit dem legendären australischen Great Barrier Reef oder dem amerikanischen Grand Canyon. Bei Ebbe liegt der Meeresboden für geführte Exkursionen frei. Auf einem Quadratmeter Watt leben bis zu zwei Millionen Organismen und nirgends sonst in Europa sind so viele verschiedene Vögel Zuhause wie im Wattenmeer. Wer diese faszinierende Welt mit einem Ausflugsschiff erkundet, kann Seehunde und mit etwas Glück sogar Schweinswale beobachten.

Das Wattenmeer von oben. Seit 2009 zählt diese Landschaft zum UNESCO Weltnaturerbe. <span class="copyright">www.nordseetourismus.de / lehnerfoto.de</span>
Das Wattenmeer von oben. Seit 2009 zählt diese Landschaft zum UNESCO Weltnaturerbe. www.nordseetourismus.de / lehnerfoto.de

Ein weltweit einzigartiges Phänomen sind die zehn Halligen, die als Teil des Nationalparks unter ganz besonderem Schutz stehen. Die kleinen, flachen Eilande wurden im Laufe der Jahrhunderte aus dem fruchtbaren Schlickboden aufgehäuft oder sind nach den großen Sturmfluten des Mittelalters als Teil größerer Landteile zurückgeblieben. Halligen besitzen keine Deiche und werden während der Herbst- und Winterstürme regelmäßig überflutet. Die Bewohner bleiben trotzdem trocken, wenn es „Landunter“ heißt, denn ihre Häuser stehen sicher auf künstlich aufgeschütteten Hügeln, den Warften. Wer auf einer Hallig Urlaub macht, erlebt mit Watt, Wind und Wolken Natur pur weit weg vom Alltagsstress.
Aber auch hinter den Deichen gibt es auf dem Festland für Urlauber richtig viel zu entdecken: Durch die fruchtbaren Marschlandschaften schlängeln sich wunderschöne Flussläufe, auf endlosen Deichen weiden die Schafe und im Sommer spenden grüne Wälder den ersehnten Schatten.

Für Aktive und Strandliebhaber

Wer seinen Urlaub sportlich gestalten möchte, ist an der Nordsee ebenfalls richtig. Während der sportlichen Betätigung kann man das gesunde Nordseeklima genießen – und eine wunderschöne Landschaft dazu. Auf aktive Urlauber warten vor und hinter den Deichen vielfältige Möglichkeiten – Reiten, Radfahren oder Nordic Walking aber auch Segeln oder Beachvolleyball. Wer einfach entspannen möchte, setzt sich in einen der unzähligen Strandkörbe, in den Sand oder legt sich auf dem Grünstrand und schaut fliegenden Surfern, weißen Wolken auf ihrem Zug von Irgendwo nach Nirgendwo zu oder Segelbooten auf ihrem Weg in die Freiheit und über den Horizont hinaus. Abschalten, Entschleunigen und Körper und Geist auftanken – an den Stränden gibt es ganz gewiss genügend Freiraum für den Abstand vom Alltag und vor allem auch zu den anderen Badegästen. Und wenn es dann doch wieder etwas aktiver sein soll: Der lange Weststrand von Sylt, der Kniepsand vor Amrum oder der Strand von St. Peter-Ording laden ein zu ausgedehnten Strand-Wanderungen.

Nordsee

Land Deutschland

Bundesland Schleswig-Holstein

Einwohner 2,89 Millionen

Inseln Sylt, Amrum, Föhr, Pellworm, Helgoland und Nordstrand

Radweg 350 Kilometer des insgesamt 6000 Kilometer langen Nordseeküstenradwegs führen an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins entlang.

Das Wattenmeer von oben. <span class="copyright">www.nordseetourismus.de/lehnerfoto.de</span>
Das Wattenmeer von oben. www.nordseetourismus.de/lehnerfoto.de