Reise / 11.02.2022 • 10:01 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Playa Blanca grenzt direkt an den Cahuita Nationalpark und ist einer der wenigen weißen Sandstrände der Gegend. Beate Rhomberg (4)
Der Playa Blanca grenzt direkt an den Cahuita Nationalpark und ist einer der wenigen weißen Sandstrände der Gegend. Beate Rhomberg (4)

vorbeispaziert sind, ohne nur ein einziges dieser Tiere zu entdecken.

Paradiesische Alby Lodge

Die Brüll- und Totenkopfaffen sowie die Agoutis und die Kolibris machen es uns da schon leichter, denn sie alle tummeln sich mit Vorliebe auf der Grünfläche rund um unseren Bungalow. Die Alby Lodge gehört zweifelsfrei zu den entspanntesten Unterkünften Cahuitas, und wir haben Glück, dass wir auch ohne Reservierung noch einen der vier Bungalows bekommen, die auf gut zwei Hektar Fläche stehen. Yvonne – eigentlich Hermine, aber der Name war in den 70ern wie sie selbst sagt nicht so cool – empfängt uns zu unserer Überraschung im Wiener Dialekt. Seit 1992 lebt die Österreicherin in Cahuita. „Damals hatte ich die Möglichkeit, das Grundstück für umgerechnet 20.000 Euro zu kaufen. Mein Mann und ich waren ohnehin auf der Suche nach einem wärmeren Ort, an dem wir unser Leben verbringen wollten. Da haben wir zugeschlagen“, erinnert sich die sympathische Wienerin, die ihre Herkunft auch nach all den Jahren nicht leugnen kann. Umso charmanter ist die einzigartige Mischung aus Wiener Grant, wenn sie über ungezogene Gäste (oder ihre Hunde) schimpft und costa-ricanischer Herzlichkeit, als sie uns zum frisch gepressten Saft auf ihre Terrasse einlädt und uns aus ihrem Leben erzählt.

Überhaupt scheinen es Cahuita und die umliegenden Orte den Aussteigern aus aller Welt angetan zu haben. Wer hier länger bleibt, will so schnell nicht wieder gehen. Trotzdem hat sich das Dorf seinen Charme bis heute bewahrt. Zwar sind die meisten kleinen Garküchen in den letzten 20 Jahren etwas touristenfreundlicheren Restaurants gewichen und die Straßen etwas besser geworden, ansonsten tut sich in Cahuita abseits der legendären Coco Bar im Dorfzentrum aber noch heute nicht viel. Es ist die Kombination aus enspanntem Lebensgefühl, Traumstränden, einer einzigartigen Tierwelt und herzlicher Gastfreundschaft, die auch uns diesen Ort nicht so schnell wieder vergessen lässt. Oder wie die Costa Ricaner sagen würden: Es ist Pura Vida!