Die schiefen Wahrzeichen Bolognas

Reise / 22.04.2022 • 09:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Torre degli Asinelli ist um 2,23 Meter nach Westen geneigt.Shutterstock (6)
Der Torre degli Asinelli ist um 2,23 Meter nach Westen geneigt.Shutterstock (6)

Türme Nicht nur Pisa kann mit einem schiefen Turm aufwarten, auch das Wahrzeichen Bolognas, die Torre degli Asinelli und die Torre Garisenda stehen nicht ganz gerade da. Der der Sage nach zwischen 1109 und 1119 für den Adligen Gherardo Asinelli errichtete Geschlechterturm Torre degli Asinelli ist 97,2 Meter hoch und um 2,23 Meter nach Westen geneigt. Von der Piazza Santo Stefano sind sie durch einen malerischen Spaziergang durch die schmale, gewundene Via Castiglione zu erreichen. An dieser Straße liegt auch die ehemalige Kirche Santa Lucia, die nun zur Aula Magna der Universität Bologna geworden ist. Dass die Stadt einen entspannten Umgang mit Kirchengebäuden pflegt, ist auch in der Via D‘Azeglio zu sehen. In der Nummer 30 wurde ebenfalls eine Kirche zur Heimat eines Modegeschäftes.

Bologna

Land Italien

Region Emilia-Romagna

Einwohner 390.625 (31. Dez. 2019)

Corona Italien hat die Maskenpflicht im Freien abgeschafft. Die Situation kann sich aber natürlich wieder ändern.

Restaurant-Tipp Restaurant

Donatello, Via Augusto Righi