Reise / 13.05.2022 • 09:47 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der niederländische König Willem-Alexander eröffnete die Gartenbauausstellung Floriade Expo 2022. Floriade/Robin Utrecht (2)
Der niederländische König Willem-Alexander eröffnete die Gartenbauausstellung Floriade Expo 2022. Floriade/Robin Utrecht (2)

Polderlandschaft stehen Bäume, die 40 Jahre alt und dementsprechend groß sind. „Wir haben uns die Aufgabe gestellt, alle vitalen und gesunden Bäume zu erhalten und sie zu einem Teil der neuen grünen Struktur zu machen, und das ist natürlich komplizierter, als wenn man alles neu pflanzen kann“, berichtet Niek Roozen. „Alle Bäume, die wir neu gepflanzt haben, sollten die bestehende Bepflanzung so weit wie möglich unterstützen und ergänzen. Wir sind überzeugt, dass die Natur in unseren zukünftigen Städten eine viel größere Rolle spielen wird, als dies heute noch der Fall ist. Unsere gesamten 60 ha Fläche der Expo werden eine Grüne Stadt mit altem Baumbestand sein, und dazu gehört auch ein Arboretum mit 750 verschiedenen Baumarten, das wie eine grüne Bibliothek verschiedenste Bepflanzungen zeigt, die eine lebendige Natur in die Stadt integriert und auch Tieren eine Lebensgrundlage bietet.“

Themen unserer Zukunft

Die Floriade 2022 wird aber auch ein Forschungsfeld werden und den Besucherinnen und Besuchern viele Zusammenhänge anschaulich deutlich machen. Zwölf Pavillons sind auf dem Gelände verteilt und befassen sich mit Themen wie der Lebensmittelproduktion, Hitze­inseln in der Stadt, sauberer Luft und Bienen und Schmetterlingen. Mit all dem werden die Besucher sehr viel über Pflanzen und ihre Verwendungsmöglichkeiten und Kombinationen lernen können. Alles dreht sich um die Aspekte „Greening the City“, „Feeding the City“, „Healthying the City” und „Energizing the City“ – und damit um die Themen unserer Zukunft in urbanen Räumen. Artenvielfalt, Gesundheit, Lebensqualität, Temperatur, Wassermanagement und Energie sind die Grundpfeiler der grünen Stadt.

Hierfür bietet die Floriade in Almere gute Beispiele und richtet sich damit an ein zukunftsorientiertes, modernes Publikum. „Diese Floriade versteht sich als lebendiges Labor für die Stadt der Zukunft, und Almere ist mit seiner speziellen Geschichte der perfekte Standort dafür!“, fasst Roozen das Konzept zusammen.