Beim verrückten Stier

06.04.2017 • 16:35 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Beim Pfeffersteak ist der Name Programm.
Beim Pfeffersteak ist der Name Programm.

Im Steakhouse El Toro Loco in Schlins wird in Gewichtsklassen abgerechnet.

Schlins. Fleisch war angesagt. Fleisch in Form von saftigen Steaks. Deshalb besuchten wir das Steakhouse El Toro Loco in Schlins. Argentinische Fleischspezialitäten und mediterrane Küche werden dort von Chef Tito Marcelo in höchster Qualität zubereitet.

Das Lokal ist in drei Gaststuben eingeteilt, wobei eine für die rauchenden Gäste reserviert ist. Die Einrichtung ist unspektakulär, aber gemütlich, mit mediterranen und südamerikanischen Dekorelementen. Im Sommer lädt ein Gastgarten zum Verweilen ein. Die Karte wird natürlich von Fleisch dominiert, welches im Baukastensystem bestellt werden kann. Von argentinischem Entrecôte über Filet bis zum Hüftsteak ist alles dabei. Abgerechnet wird in Gewichtsklassen. So reichen die Preise von 18,50 Euro für ein 200 Gramm Hüftsteak bis 36,90 Euro für ein halbes Kilo Rinderfilet. Saucen schlagen mit zusätzlichen 2,90 Euro zu Buche. Gemüse und diverse Kartoffelgerichte kosten jeweils 3,90 Euro extra.

Serviert wird das Fleisch wahlweise auf dem Teller oder auf dem heißen Stein. Der Stein ist eigentlich eine gute Sache. Die Küche überträgt das Risiko der richtigen Garstufe auf den Gast und dieser ist mit Brutzeln beschäftig. Problematisch wird das Ganze, wenn in einer kleinen, nicht gut gelüfteten Gaststube der Großteil der Gäste selber brutzelt. Die Luft ist zum Schneiden und der Fleisch- und Fettgeruch setzt sich in der Kleidung fest.

Nach einem wirklich guten Gruß aus der Küche, der aus drei verschiedenen Aufstrichen (Kräuterbutter mit Paprika, Sauerrahm mit Schnittlauch, scharfe Salsa) und ein paar Scheiben Baguette besteht, bekommen wir unsere Bestellung auf dem Teller serviert: Ein 600 Gramm T-Bone mit Baked Potatoe und kleinem gemischtem Salat (29,90 Euro) und ein 300 Gramm-Pfeffersteak aus der Hüfte geschnitten mit Pommes, grüner Pfeffersauce und einem Salat (24,90 Euro) – beides wird als fertige Kombination angeboten. Ich gönne mir zusätzlich zur Pfeffersauce noch eine Bernaise (2,90 Euro).

Die Garstufe, wir bestellten beide medium, wurde beim T-Bone getroffen. Das Huftsteak war eher etwas zu wenig gebraten, was für mich aber kein Problem war. Die Unmengen von geschrotetem schwarzem Pfeffer auf dem und um das Steak waren aber eines. Das war selbst für ein Pfeffersteak etwas zu viel. Die anderen Beilagen waren okay, das Fleisch wirklich gut, die Bernaise leider ein Fertigprodukt. Beim Dessert folgte ich der Empfehlung der netten Bedienung und bestellte Panqueques (8,90 Euro) – zwei kalte, gefüllte Palatschinken mit Vanilleeis und Sahne. Ob das so sein muss, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich habe Palatschinken lieber warm.

Der gebürtige Feldkircher Michael Kerschbaumer (Jg. 1968) arbeitete 15 Jahre als Koch in der internationalen Hotellerie und im Airline Catering bevor er sich zum Wirtschaftsinformatiker Fachrichtung Qualitätssicherung ausbildete.

El Toro Loco, Walgaustraße 40, Schlins, Tel. 05524 54172