Fließt Geld nun in die Schweiz?

Spezial / 25.03.2013 • 22:51 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bern. Zypern galt wie die Schweiz bisher als „sicherer Hafen“. Auf zyprischen Banken lagern viele ausländische Gelder. Sollten diese nun auf den Bankenplatz Schweiz abfließen, wollen die Schweizer Banken diese genau unter die Lupe nehmen.

Laut der Rating-Agentur Moody‘s sollen sich allein 31 Milliarden Dollar aus Russland auf zyprischen Banken befinden. Vorerst ist das Geld eingefroren. Investoren suchen aber alternative Anlagemöglichkeiten für ihre Vermögenswerte. Rechnen Schweizer Banken mit massiven „Zugängen“? Nein, sagt Janwillem Acket, Chefökonom der Bank Julius Bär. Der Bankenplatz Schweiz habe überdies genug Baustellen aus der Vergangenheit zu bewältigen und könne es sich nicht leisten, im Zusammenhang mit Geldern aus Zypern in Verruf zu geraten.