Hochwasserschutz wird weiter erhöht

Spezial / 03.06.2013 • 18:21 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Am Lustenauer Kanal gilt es, Häuser zu schützen. Foto: VONA
Am Lustenauer Kanal gilt es, Häuser zu schützen. Foto: VONA

Land investiert seit 2005 jährlich 30 Millionen Euro in den Hochwasserschutz.

Bregenz. (VN-tm) In den kommenden Jahren werden Bund und Land weitere 175 Millionen Euro verbauen. Hier die wichtigsten Projekte im Überblick:

Bregenzerach: Im Unterlauf zwischen Kennelbach und Bodensee soll das Gerinne, wo es möglich ist, ausgeweitet werden. Die Ache fließt hier durch dicht besiedeltes Wohn- und Gewerbegebiet. Träte sie über die Ufer, wäre der Schaden enorm. Das Gewässserentwicklungskon­zept soll im Herbst 2013 ab­geschlossen sein, dann folgen Detailplanungen. Unterhalb der Brücke Hard-Bregenz wird die Rampe umgebaut. Sie besteht aus groben Steinblöcken und ist derzeit nicht 100-prozentig stabil. Baumaßnahmen frühestens Herbst 2015.

Leiblach bei Hörbranz: die führte am Wochenende mit bis zu 145 Kubikmeter pro Sekunde ungewöhnlich viel Wasser. Das Gewässerentwicklungskonzept ist abgeschlossen, Detailplanung läuft, Baumaßnahmen ab 2014. Im Bereich Sportplatz Hörbranz wird ein Hochwasserschutzdamm errichtet.

Lustenauerkanal Bahngasse: Hier standen diesmal wieder einige Privathäuser im Wasser. Ein Hochwasserschutzdamm wird errichtet, Maßnahmen zum Objektschutz wie erhöhte Gartenmauern usw. sind geplant. Baumaßnahmen ab Winter 2014.

Dornbirnerach im Bereich der Sägerbrücke: Das Abflussprofil ist zu knapp. Die Sohle wird ab Herbst 2013 abgesenkt.

Nafla – Altenstadt: Ein generelles Projekt mit Variantenuntersuchung liegt vor; eine Umsetzung steht frühestens ab 2014 an. Zur Debatte stehen ein Längsausbau der Nafla durch Altenstadt hindurch, wo sehr wenig Platz ist. „Technisch sehr teuer und ökologischer Wert gleich null“, winkt Thomas Blank von der Wasserwirtschaft ab. Ein zusätzliches Rückhaltebecken im Gebiet Loger in Rankweil wäre die Alternative.

Ill bei Frastanz: Detailplanung läuft; anschließend folgen Genehmigungsverfahren und Umsetzung ab 2014. Ein neues Rückhaltebecken in Schlins wird mit rund 900.000 Kubikmeter Fassungsvermögen errichtet. Eine Aufweitung des Gerinnes der Ill ergänzt die Maßnahme.

Schlins-Vermülsbach: Bauarbeiten ab Herbst 2013; das Gerinne wird aufgeweitet.

Satteins – Longa: Arbeiten ab Herbst 2013, ein Rückhaltebecken wird errichtet und das Gerinne aufgeweitet.

Dorfbach Bezau Unterlauf: Generelles Projekt in Ausarbeitung. Auch hier soll das Gerinne verbreitert werden. Entscheidung fällt erst 2014.

Bregenzerach – Egg: Projekt in Ausarbeitung – Maßnahmen im Bereich des BORG Egg. 2005 wurde hier ein Damm erhöht, jetzt soll das Provisorium dauerhaft ergänzt werden. Beginn im Herbst 2014.

Klaus, Weiler – Ratzbach im Bereich der Brücke L190: Detailplanung läuft. Die Brücke wird neu gebaut und das Gerinne ausgeweitet. Ab 2014.

Bregenzerach: Die Rampe soll entschärft werden. Foto: VN/Matt
Bregenzerach: Die Rampe soll entschärft werden. Foto: VN/Matt