Die SARUV ist in Alarmbereitschaft

Spezial / 24.08.2016 • 22:59 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das SARUV-Team Vorarlberg ist darauf spezialisiert, mithilfe von Suchhunden nach Gebäudeeinsturz verschüttete Personen zu orten.  D. MATHIS
Das SARUV-Team Vorarlberg ist darauf spezialisiert, mithilfe von Suchhunden nach Gebäudeeinsturz verschüttete Personen zu orten. D. MATHIS

Noch kein Hilfeersuchen aus Italien für Vorarlberger Einsatzgruppe.

Rankweil. (VN-gs, hrj) Bei Erdbebenkatastrophen im Ausland sind auch Soforthelfer aus Vorarlberg in Bereitschaft. Die Arbeitsgruppe SARUV (Search and Rescue Unit Vorarlberg) war bereits in Algerien, Marokko und im Iran im Einsatz. SARUV-Leiter Christian Schobel (27) bestätigte gegenüber den VN, über das Innenministerium mit den lokalen Behörden im Katastrophengebiet in den italienischen Marken bereits in Verbindung zu stehen. „Bisher ist jedoch noch kein internationales Hilfeersuchen für Italien an uns gerichtet worden“, sagt Schobel.

Pool aus 120 Leuten

Dies könne jedoch zu jeder Zeit der Fall sein. „Wir sind in Alarmbereitschaft und können sofort reagieren und mobilisieren“, so der Einsatzleiter zu den VN. „Es steht ein Pool aus 120 Leuten, unter anderem vom Roten Kreuz und der Bergrettung mit ihrer Suchhundestaffel, die auch im Aufspüren von verschütteten Erdbebenopfern geschult ist, zur Verfügung.“ Im dringenden Fall könne sofort eine Einheit von 40 Einsatzkräften aus Vorarlberg abberufen werden.

Für einen möglichen Auslandseinsatz ist auch der Arbeiter-Samariter-Bund Österreich (ASBÖ) gerüstet. Der ASBÖ stehe seit den frühen Mittwochmorgenstunden mit den italienischen Partnerorganisationen Weißes Kreuz und ANPAS in Verbindung und habe bereits erste Vorbereitungen getroffen, informiert Bundeseinsatzleiter Wolfgang Krenn. Sobald Klarheit über die notwendige Unterstützung besteht, werden von den italienischen Partnern die benötigten Hilfsleistungen gemeldet.

Helfen über Caritas

Die Caritas Italien ist bereits gemeinsam mit dem Zivilschutz im Katastrophengebiet im Einsatz, um die Opfer mit Soforthilfemaßnahmen zu unterstützen. Die Caritas Vorarlberg hat aufgrund der dramatischen Folgen des Erdbebens ein Spendenkonto eingerichtet:

Raiffeisenbank Feldkirch, IBAN: AT32 3742 2000 0004 0006, Kennwort „Erdbebenhilfe Italien“. Online spenden unter www.caritas-vorarlberg.at.