Verantwortung

12.03.2017 • 17:52 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

für Götzis

Beim kürzlich stattgefundenen VN-Stammtisch meinte der Raumplaner Rauch bei der Beurteilung, ob das 4200 m2 große Grundstück an die Firma Prisma verkauft werden soll, dass Geld und Schulden keine Bedeutung haben. Die Firma Prisma hat zugesagt, dass sie lediglich 60 Prozent verbauen und 40 Prozent für Kinderspielplätze und einen Park zur Verfügung stellen will. Wenn man bedenkt, dass die Gemeinde aufgrund der jährlich steigenden Sozialhilfe- und Spitalserhaltungsbeiträge­ über keinen Cent an Eigen­mitteln verfügt und die dringend erforderliche Sanierung und Erweiterung der Volksschule Markt und die Errichtung eines Kindergartens aus Darlehen finanziert werden müssen, so sollte man fragen können, ob sich Götzis einen Park leisten darf, der Millionen kostet, dessen Erhaltung das Gemeinde­budget jährlich belasten wird, der Arbeitsplätze vernichtet und keine Steuer­einnahmen ermöglicht. Wenn die Befürworter immer das Argument der Erhaltung für künftige Generationen vorbringen, so werden Schuldenberge ebenfalls den Handlungsspielraum unserer Kinder und Kindeskinder belasten. Wir Götzner können einen unnötigen Park nicht verantworten.

Otto Fend,

Kirla, Götzis