Bludenz läuft, Sandra Urach auch

03.04.2019 • 09:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Sandra Urach wird bei Bludenz läuft am Sonntag über die Halbmarathon-Strecke an den Start gehen. VN/Stiplovsek; Lerch/5
Sandra Urach wird bei Bludenz läuft am Sonntag über die Halbmarathon-Strecke an den Start gehen. VN/Stiplovsek; Lerch/5

Vorarlbergs Marathon-Lady eröffnet Laufsaison am Sonntag in der Alpenstadt.

Bludenz Sie ist zurück, sie freut sich und ganz Bludenz auch. Sandra Urach, die zweifache Siegerin des „3-Länder-Marathons“ wird am Sonntag wieder in der Alpenstadt beim Halbmarathon am Start sein. 2014 ist die 42-Jährige letztmals in Bludenz gestartet und als Siegerin über die Ziellinie gelaufen. „Ich freue mich“, sagt die Wälderin, die über die pure Lust an der Bewegung und am Laufen zur Langstreckenspezialistin aufgestiegen ist: 2005 startete sie erstmals bei einem Halbmarathon. „Es ist schön, an die Grenzen zu gehen“, sagte sie vor Jahren in einem Interview. Dieses Motto treibt sie Jahr für Jahr zu neuen Bestleistungen. Bludenz ist für Urach quasi die Saisonvorbereitung. Der „Wings For Life World Run“ ist Anfang Mai die nächste Herausforderung. Dabei hat sich die Vorarlbergerin, die bei diesem weltweiten Wohltätigkeitslauf in München starten wird, vorgenommen, dem „Catcher Car“ viele Kilometer abzuverlangen.

Auf Skiern aufgewachsen

Deshalb passe „Bludenz läuft“ perfekt in die Saison, nachdem ihr Trainingsprogramm intensiver geworden ist. Über den Winter waren es, so Urach gegenüber den VN, vor allem Skitouren, die ihre körperliche Fitness beanspruchten. Drei- bis viermal wöchentlich durch den Schnee dem Gipfel entgegen, dazu zwei- bis drei Laufeinheiten pro Woche, Urach geht gut vorbereitet in die neue Saison. Die aus einer Skifamilie (Dorner) stammende Laufsportlerin sucht also die Abwechslung im Training, ob in den Bergen oder im Sommer auf dem Rad. „Meine Schwester Katharina und mein Cousins Clemens und Thomas sind bzw. fahren im Europacup und meine Tochter Anna gehört dem VSV-Schülerkader an“, erzählt die begeisterte Skifahrerin.

Topfavoritin in Bludenz

Ein weiterer Höhepunkt wird für die Marathon-Staatsmeisterin von 2017 der Start beim 3-Länder-Marathon. „Beim Heimrennen will ich dabei sein. Der Support ist super.“ Auch deswegen freut sie sich auf den Lauf in Bludenz. Immerhin war das Heimdoppel schon 2014 ein Glücksbringer, als Urach gleich bei beiden Läufen gewann.

„Ich freue mich darauf, wieder in Bludenz zu laufen. Es ist ja schon einige Zeit her.“

Sandra Urach, Laufsportlerin

Ihre Halbmarathon-Bestzeit von 1:14:40 ist die Andelsbucherin 2012 beim Wachau-Marathon gelaufen. Doch inzwischen sind es vermehrt die Langdistanzen, die für sie den großen Reiz ausüben. Dennoch: In Bludenz ist Urach klarerweise die Topfavoritin. Wenngleich Platzierungen so gar nicht ihr Ding sind. Eines hat sich Urach, neben der Freude am Laufen, in all den Jahren nämlich bewahrt: War es einst ihr eigener Wille, der sie zum Laufsport brachte, so verfolgt sie heute bei ihren Starts ganz persönlichen Ziel, unabhängig vom Ergebnis.

Mehr zum Thema